Sind Renovierungskosten steuerlich absetzbar

Für Privathaushalte können im gesetzlichen Rahmen die Löhne für Renovierungskosten von der Steuer abzogen werden


Sind Renovierungskosten steuerlich absetzbar? Unterschieden werden muss, wo solche Kosten anfallen. Fallen solche Renovierungskosten in einem Gewerbebetrieb, bei einem Selbstständigen oder bei einem Freiberufler an, sind dies Betriebsausgaben. Sie vermindern das Betriebsergebnis und damit am Ende die zahlenden Steuern. Sie werden in der Bilanz oder in der Gewinn- und Verlustrechnung als Aufwendungen dargestellt. Sie müssen das Unternehmen und seine Betriebsstätten betreffen. Anders sieht es in einem Privathaushalt aus. An sich sind hier Renovierungskosten Aufwendungen, die aus dem versteuerten Einkommen geleistet werden müssen.

Sind Renovierungskosten steuerlich absetzbar? - Ja, bis zu einer bestimmten Höhe
Sind Renovierungskosten steuerlich absetzbar? Seit einigen Jahren gilt, dass Handwerksleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen mit höchstens zwanzig Prozent des Arbeitslohnes von der Steuer abgesetzt werden können – höchstens aber 1.200 Euro im Jahr. Im Ergebnis sind Handwerksrechnungen bis zu 6.000 Euro pro Jahr für solche Aufwendungen steuermindernd. . Wichtig ist dabei, dass nicht die Steuerbemessungsgrundlage – also das zu versteuernde Einkommen – um diesen Betrag gemindert wird, sondern die Steuerschuld als solche. Der Gesetzgeber wollte mit dieser Regelung das Handwerk fördern. Im politischen Raum sind erneute Änderungen im Gespräch, die diese Vergünstigung erheblich einschränken würden. Sind Renovierungskosten steuerlich absetzbar? Zu beachten ist, dass nur reine Lohnkosten abgezogen werden können, nicht aber Materialaufwendungen, Fahr- und Reisekosten und die in der Handwerkerrechnung enthaltene Umsatzsteuer. Ach etwa berechnete Maschinenkosten sind nicht abzugsfähig.

Daneben sind weiterhin Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen abzugsfähig
Neben der Abzugsfähigkeit für Handwerkerlohn gilt weiterhin, dass die Aufwendungen für hausnahe Dienstleistungen abzugsfähig sind. Im Ergebnis kann der Lohn für sozialversicherungspflichtig angestellte haushaltshilfen bis zu zwanzig Prozent von höchstens 20.000 Euro im Jahr –also höchstens 4.000 Euro – steuermindernd geltend gemacht werden. Diese Regelung gilt auch für Pflege- und Betreuungsleistungen. Die Hilfe kann auch selbstständig tätig sein. Ist die Beschäftigung geringfügig, können höchstens zwanzig Prozent von 2.550 Euro – also höchstens 510 Euro – geltend gemacht werden. Auch hier gilt, dass die Aufwendungen unmittelbar von der Steuerschuld abgezogen werden. Sind Renovierungskosten steuerlich absetzbar? Wer diese Abzugsmöglichkeiten in Anspruch nehmen will, muss auf jeden Fall eine Steuererklärung abgeben. Für den Abzug ist eine besondere Anlage vorgesehen.