Skihelme im Test

Ob Fahrradfahren oder Skaten, Klettern oder Skifahren, alle diese Sportarten verlangen heute zunehmend das Tragen von Helmen, um mehr Sicherheit zu gewährleisten.


Den kleinsten Sportlern wird schon im Kindergarten der Helm nahe gelegt, als Erwachsener ist der Übergang noch etwas schwerer. Ist man nicht jahrelang ohne Helm die Piste hinabgefahren? Oft wird das Aufsetzen eines Skihelmes mit Anfängern gleichgesetzt, die diesen Schutz wohl noch benötigen. Dabei sollten eigentlich alle Skisportler zumindest einen Skihelme Test hinter sich haben, um das zu beurteilen.

Snowboarden und Skifahren: zwei Sportarten mit Sicherheitsbedarf

Zu den klassischen Skisportarten gehören inzwischen außer dem alpinen Skilanglauf, der typischen Skiabfahrt auch Snowboarden. Dieser Sport hat sich in den letzten Jahrzehnten etabliert. Nicht nur Jugendliche wagen sich mit einem Funboard auf die Piste, auch viele Erwachsene werden heute mit einem Brett im Arm gesehen. Und gerade diese Sportler sieht man selten ohne Helm. Riskantes Fahren und mutige Sprünge zählen zu ihren Merkmalen. Warum tut sich dann der typische Skifahrer so schwer, einen Helm zu verwenden? Dabei ist ein individueller Skihelme Test so einfach umzusetzen und bietet eine gute Einstiegsmöglichkeit. Jeder Skiverleih in den größeren Wintersportorten hält eine gut sortierte Auswahl an Helmen von jung bis alt, von Anfänger bis Profi bereit, und das Wechseln beim Anpassungsprozess gehört einfach mit zum Angebot.

Welcher Skihelm passt zu wem

Klar, dass ein geübter Abfahrer andere Ansprüche an einen Helm als ein Skineuling stellt. Selbst die Optik spielt oft eine Rolle. Gute Sportausstatter erkennen schnell, zu welcher Sorte ihr Kunde gehört und wissen, welcher Helm am ehesten Zustimmung findet. Ein Skihelme Test ist dabei für den Fachmann unerlässlich. Für Kleinkinder und absolute Fahranfänger ist es selbstverständlich, nach dem „sichersten“ Helm zu greifen. Dabei sollte man auf Prüfsiegel und Testzertifikate achten, hier trennt sich schnell Qualitätsware vom Billigimport. Hat man schon mehrere Pistenkilometer hinter sich, achtet man eher auf Feinheiten. Die Ohrabdeckung zum Beispiel schotten die Geräusche sehr sorgfältig ab, fühlt man sich dadurch behindert, sollte man zu einem Helm mit abnehmbarer Abdeckung greifen. Die Belüftung ist bei Freizeitsportlern auch wichtig, da man an Sonnentagen schnell im Helm durchschwitzt. Tourenfahrer und Langstreckenläufer wählen eher Helme mit integriertem Visier, da hoch in den Bergen das Klima schon mal umschlagen kann und besonders Schneestürme schnell den Spaß beim Sport verderben.
Wichtig: Nach der Auswahl des passenden Helmes unbedingt die Skibrille testen. Viele Helme haben Spann- oder Einschubvorrichtungen dafür. Wer nach dem Skihelme Test einfach seine alte Brille überzieht, erlebt oft eine unangenehme Überraschung.