Slush Maschine selber bauen

Da eine Slush Maschine selber bauen weder technisch noch rechtlich möglich ist, muss an deren Stelle Fantasie füreine sommerliche Party treten


Eine Slush Maschine selber bauen wird nur einem sehr erfahrenen Heimwerker gelingen. Die Geräte sind kompliziert und die erforderlichen Teile kaum zu bekommen. Überdies stehen Aufwand und Kosten eines Selbstbaus in keinem Verhältnis zum Preis der erforderlichen Geräte.

Slush Eis und Getränke haben in den letzten Jahren Kultstatus erlangt

  • Um eine Slush Maschine selber bauen zu können, muss sich der Heimwerker Kompressoren und Thermobehälter beschaffen. Damit wird der Grundstoff – der natürlich Betriebsgeheimnis der Hersteller ist – und Wasser gemischt. So entsteht Eis in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Cocktails und andere Getränke mit und ohne Alkohol.
  • Nicht zu unterschätzen für den Kult-Charakter dieser Slum-Fabrikate sind deren grelle Farben. Mehr und mehr werden das Eis bei Kindergeburtstagen sowie die Getränke bei sommerlichen Partys zum „Muss“.
  • Wer versuchen will, solche Slush Maker nachzubauen, wird schnell Probleme mit dem Patentrecht bekommen. Denn diese Wundergeräte sind natürlich patentgeschützt und dürften – wenn überhaupt – nur gegen Lizenzgebühr nachgebaut werden.
  • Aber nicht nur die Slush-Maker oder Sluhs-Dispenser entziehen sich dem Nachbar, auch die Grundstoffe sind dem Normalbürger kaum zugängig. Die liefern die Hersteller nur an ihre Lizenznehmer. Und die müssen Gastronomen - gleich welcher Branche – sein. Also ist Fantasie gefragt. 
  • Wer selbst Slush Eis oder Getränke für seine Party machen will, braucht auf jeden Fall einen Thermobecher. Die wird man allerdings nur in Großstädten finden. Davon eine größere Anzahl je nach Anzahl der Sorten und Getränke. Auch im Internet finden sich für solche Thermobecher Angebote.

Alternativen zum Slush Maschine selber bauen

  • Da eine Slush Maschine selber bauen nicht möglich ist, müssen herkömmliche Küchenmaschinen als Ersatz dienen. Mit denen kann man aus allerlei Grundstoffen so genannte Cooler oder Smoothies herstellen.
  • Die dafür benötigten Eiswürfel macht man sich selbst im Eisfach des Kühlschrankes. Benötigt werden Früchte der Saison wie Erdbeeren, Pfirsiche, Bananen, Melonen oder was sonst im Angebot ist. Diese müssen gut gewaschen und klein geschnitten werden.
  • Zum Mischen mit Wasser eignen sich Limonadenkonzentrat, Apfelsaft, Orangensaft und Milch. Soll das Getränk alkoholhaltig sein, kommen Liköre, Weinbrand und Wodka in Betracht. Auch etwas Zucker und unter Umständen Vanillezucker sollte bereitgehalten werden.
  • Statt die Slush Maschine selber bauen zu können, wird alles mit dem Mixer so lange gerührt, bis es eine cremige Masse ergibt. Deren Konsistenz hängt davon ab, ob das Produkt getrunken oder gegessen werden soll.
  • Anschließend werden die Thermobecher mit diesen Erzeugnissen in den Kühlschrank gestellt und erst unmittelbar vor Beginn der Party herausgeholt.
  • Wer noch einen Aha-Effekt erzielen will, kann Lebensmittelfarben hinzu tun. Das ist zwar leider nur ein Slush-Ersatz, aber die Party-Gäste werden dennoch ihren Spaß haben.
  • Da die Slush Maschine selber bauen nicht möglich ist, werden sich Original-Eis und –Getränke auf dem flachen Land ohnehin kaum beschaffen lassen. Kaum ein Gastwirt führt dieses Angebot.