Smoker selber bauen - Der Trend der Grillsaison

Durch einen Smoker wird das Grillgut besonders geschmackvoll zubereitet.Wenn Sie einen Smoker selber bauen wollen, ist das einfacher als gedacht und genauso funktionell. Dabei können zwei verschiedene Bauarten genutzt werden.


Der Trend der Grillsaison ist eindeutig der selbst gebaute Smoker, der ein Zeugnis des eigenen Könnens darstellt und viel besser funktioniert als ein herkömmlicher Kugelgrill. Durch den Rauch wird das Grillgut geräuchert und gegart und erhält den typischen Geschmack des amerikanischen BBQ. Um die volle Räucherleistung erzielen zu können, ist es empfohlen, dass die Hobby-Grillmeister ihren Smoker selber bauen. 

Das Ölfass als Smoker verwenden

  • Ein altes Ölfaß eignet sich äußerst gut als Smoker, denn durch die zylindrische Form zieht der Rauch nach oben und erwischt wirklich jeden Zentimeter des Grillguts. Um den Smoker zu bauen muss dieses Fass erst einmal ausgebrannt werden, damit später der Lack entfernt werden kann.
  • Nachdem der Lack entfernt wurde, werden in den Deckel etwa 14 Löcher gebohrt, durch die der Rauch abziehen kann. Außerdem wird nun ein Griff angebaut, damit der Deckel leichter angehoben werden kann.
  • Etwa 60 Zentimer über dem Boden muss der Rost sitzen, damit das Grillgut nicht verbrennt. Die Befestigungen für den Rost werden dabei in die Seiten des Fasses gebohrt. Nachdem es vorbereitet wurde, muss nur noch der Hitzelack eingebrannt werden.

Zwei-Kammer Smoker selber bauen

  • Um einen Zwei-Kammer Smoker zu bauen, werden mehrere Teile benötigt und die Konstruktion erweist sich als schwieriger. Ein großes Metallrohr für den Garraum und ein kleineres für den Glutraum. Diese müssen miteinander verbunden werden, damit der Rauch in den Garraum ziehen kann.
  • Sobald die beiden Rohre verbunden wurden, müssen die Seiten abgedeckt werden. Dafür eignen sich ebenfalls Metallplatten. Die Durchzugsplatte zwischen Gar- und Glutraum muss Löcher aufweisen, damit der Rauch durchziehen kann.
  • Das Schwierigste beim Zwei-Kammer Smoker ist der Einbau von Scharnieren, die es ermöglichen den Deckel zu öffnen und zu schließen. Hier wird eine Flex benötigt. An den Garraum muss noch ein kleiner Kamin angebracht werden, der sich am anderen Ende der Konstruktion befindet.

 Voraussetzungen und weitere Tipps

  • Um einen Zwei-Kammer Smoker selber bauen zu können, wird viel handwerkliches Geschick verlangt. Bei den Rohren sollte für den Garraum eine Länge von mindestens einem Meter genutzt werden, nur so kann sich der Rauch gut verteilen. Beim Glutraum reicht eine Maximallänge von 40 Zentimetern.
  • Hitzebeständiger Lack und ein Rost werden ebenfalls benötigt. Der Lack ist nicht nur für das Design, auch für die Hitzebeständigkeit des Metalls zuständig. Der Kamin kann zusätzlich mit Räucherhaken ausgestattet werden, die sich gut für Fisch eignen.
  • Das Ölfass ist die leichtere Variante und meist auch die günstigere, denn Ölfässer sind sehr einfach zu bekommen und eine Flex wird nicht benötigt. Um den Zwei-Kammer Smoker zu bauen ist es zu empfehlen, bei www.smoker-grillen.de/bauanleitung-smoker-grill weiterzulesen.