So können Sie Ihr Studium finanzieren

Hohe Studiengebühren und weitere Fixkosten eines Studenten machen es oft unumgänglich, einen Nebenjob zu suchen oder sich mithilfe eines Kredits das Studium zu finanzieren. Unabhängig davon sollte, wenn möglich, BAföG als Fördermittel auf jeden Fall in Anspruch genommen werden.


Semesterbeiträge, Miete und Verpflegungskosten strapazieren den Geldbeutel der meisten Studenten. Daher können sich leider nur die wenigsten mit ganzer Aufmerksamkeit dem Lernstoff widmen. Die existenziellen Fragen drängen sich zu sehr in den Vordergrund. Wer nur über wenige finanzielle Mittel verfügt, um seine Ausbildung zu finanzieren, muss daher einen Nebenjob annehmen oder einen Kredit aufnehmen, um das Studium zu finanzieren.

Der klassische Studentenjob

  • Neben Fast-Food-Restaurants gibt es zahlreiche andere Arbeitgeber, welche ideale Nebenverdienstmöglichkeiten für Studenten darstellen. Besonders beliebt ist die Möglichkeit, als wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni zu arbeiten. Darüber hinaus gibt es im Internet viele Jobbörsen, die speziell Studentenjobs anbieten.
  • Achten Sie darauf, einen Job zu wählen, der auch zu Ihnen passt. Extrovertierte Menschen nehmen oft kundennahe Jobs wahr, während schüchterne Typen eher Tätigkeiten in der Küche oder am Schreibtisch ausüben.
  • Wer sich als BWL-Student zum Beispiel um die Buchhaltung eines Unternehmens kümmert, nutzt seine Kenntnisse schon im Studium beruflich und freut sich dadurch auf eine vergleichsweise hohe Vergütung. Den bereits angeeigneten Wissensstand sinnvoll einsetzen lautet in diesem Fall die Devise.

Studium finanzieren durch einen Kredit

  • Spätestens die zeitintensive Prüfungsphase macht einen Nebenjob unmöglich. Da man trotzdem Geld benötigt, bleibt nur noch der Studienkredit. Leider nutzt die ein oder andere Bank diese Gelegenheit, um zum Teil hohe Zinsen zu fordern.
  • Das Beratungsportal www.studienkredit.de vergleicht unabhängig diverse Banken mit speziell für Studenten konzipierten Leistungen. Mit dem Finanzbedarfscheck ermitteln Sie Ihre voraussichtlichen Fixkosten.
  • Möglicherweise leiht Ihnen ein Familienmitglied einen größeren Betrag. Auf vertrauter Basis fallen Zinsen gerne mal weg. Auch die Laufzeit der Leihgabe kann womöglich verlängert werden.

Günstige Konditionen durch BAföG-Regelung

  • Bringen Sie alle Voraussetzungen mit (unter 30 Jahre, deutscher Staatsbürger, Erstausbildung), haben sie das Recht, BAföG zu beantragen. Den Antrag stellen Sie beim dafür zuständigen BAföG-Amt.
  • Ab etwa vier Semestern sind Sie zum Nachweis von Leistungen verpflichtet. Sollte sich herausstellen, dass Sie dem Studium nicht gerecht werden, kann das BAföG gestrichen werden. Beantragt man die Zahlungen dann ein zweites Mal, muss der sich zum Positiven entwickelte Leistungsstand bestätigt werden.
  • Nur die Hälfte der Fördersumme muss später zurückgezahlt werden. Die andere Hälfte ist ein staatlicher Zuschuss. Wer die Möglichkeit hat, auf das BAföG zurückzugreifen, sollte das auf jeden Fall nutzen.