So können Sie Sprit sparen

Aufgepasst, so können Sie Sprit sparen!


Die Rohstoffe für Benzin auf der ganzen Welt schwinden und der Sprit wird dem zufolge immer teurer. Deshalb ist es sinnvoll, sich darüber Gedanken zu machen, wie man bei seiner täglichen Tour Sprit sparen kann. So tut man nicht nur etwas für den eigenen Geldbeutel, sondern schont die Umwelt enorm. Und damit Sie sich diese Gedanken nicht machen müssen, haben wir für Sie die besten Tipps einmal zusammengefasst.
Mit diesen einfach Tipps lassen sich bis zu 20 Prozent Sprit im Jahr einsparen. Das entspricht einer maximalen Ersparnis im Wert von 500 Euro!

Allgemeine Tipps
Wie viel Sprit Ihr Auto verbraucht, hängt auch davon ab, wie das Auto beschaffen ist. Ein gut geschmierter Motor, der rund läuft, verbraucht natürlich weniger Benzin, als solch einer, der einige Defekte aufzuweisen hat. Deshalb sollten Sie Ihren Motor regelmäßig warten. Auch das richtige Öl kann helfen. Auch, wenn qualitativ besseres Öl teurer ist, so profitieren Sie davon am Ende des Jahres.

Auch der Reifendruck Ihrer Reifen ist wichtig. Besser ist immer, mit einem recht hohen Druck auf der Piste unterwegs zu sein. Denn dadurch verringert sich der Rollwiederstand und das bedeutet wiederum, dass weniger Benzin und Energie verbraucht wird. Ein guter Reifendruck befindet sich zwischen 0.1 und 0,3 Bar.

Fahren Sie kein unnötiges Gewicht mit sich herum. Bei rund 100 Kilogramm mehr, verbraucht Ihr Auto ein Liter mehr pro 100 Kilometer. Lassen Sie also alles, was nicht im Auto transportiert werden muss, besser zu Hause. Das gilt auch für Dachträger und andere Monturen. Diese bremsen den Wagen auch in unbeladenem Zustand.

Gehen Sie sparsam mit elektronischen Geräten in ihrem Wagen um, denn diese verbrauchen ebenfalls Energie in Form von Strom. Da dieser irgendwo herkommen muss, und dafür der Motor mitverantwortlich ist, ist es nur logisch, dass bei ständig laufender Klimaanlage auch mehr Kraftstoff verbraucht wird. Auch die Sitzheizung verbraucht Strom! Wer beides immer laufen lässt kann bis zu 2,5 Liter mehr Benzin auf 100 Kilometer verbrauchen.

Fahrstil
Auch Ihr Fahrstil kann Grund dafür sein, dass Ihnen am Ende des Monats das Geld für den Wagen ausgeht. Drücken Sie zum Beispiel nie das Gaspedal, wenn Sie den Motor starten, das spart gleich Benzin. Außerdem ist ein Warmwerdenlassen schon lange nicht mehr nötig. Fahren Sie direkt los!

Auch sollten Sie frühzeitig vom Gaspedal gehen, wenn eine Ampel oder das Ende eines Staus in Sicht kommt. Wer dann zusätzlich nicht auskuppelt, fährt bewusst, denn die moderne Schubausschaltung in neuen PKWs unterbricht die Treibstoffzufuhr sofort. Ebenfalls wahre Spritfresser sind die sogenannten Kavalierstarts. Lassen Sie das doch in Zukunft lieber bleiben.

Schalten Sie frühzeitig in den höheren Gang. So vermeiden Sie hohe Drehzahlen, die viel Sprit verbrauchen. Das sogenannte „schwimmen“ im Verkehr, ohne hektisches Schalten und großes Beschleunigen ist außerdem ökonomisch und außerdem gut für Ihre Nerven.

Schnell in die Apotheke reinspringen, oder einen Brief in den Briefkasten werfen. Bleibt dann bei Ihnen der Motor an, müssen Sie sich nicht wundern, wenn Ihr Auto zum Spritvielfraß wird! Auch, wenn es albern erscheint und sie gerade im Halteverbot parken - schalten Sie doch bitte den Motor aus. So können Sie eine ganze Menge Sprit sparen!