Sodalith: Wirkung des Heilsteins

Um seine Kräfte in Gänze zu entfalten, sollte das Salzmineral Sodalith am besten so oft wie möglich direkt auf der Haut getragen werden.


Ob als Schmuckstück oder durch Auflegen, durch den Kontakt auf der Haut, beeinflusst Sodalith den gesamten Organismus positiv und kann bei den verschiedensten körperlichen und seelischen Symptomen eingesetzt werden. Damit seine heilende Wirkung lange erhalten bleibt, sollte der Stein regelmäßig in lauwarmen Wasser sanft gereinigt werden, da die Kristalloberfläche empfindlich auf Salzsäure reagiert. Astrologisch wird dieser Heilstein dem Tierkreiszeichen des Schützen zugeordnet.

Physische Erkrankungen
Ganz wie sein beruhigende, meist blaue und somit kühlende Farbe, die oftmals von einer weißen Maserung gezeichnet ist, wird dem Sodalith eine ausgleichende Wirkung nachgesagt. Körperlich zum Beispiel, indem er entspannend bei Atem- und Halsbeschwerden wirkt, als auch kopfschmerz- und allergielindernd ist. Blutdrucksenkend beugt er zudem vielen Herz-Kreislauf-Krankheiten vor, dabei verbessert weiter seine strukturierende, ausgleichende Eigenschaft nicht nur das Immunsystem, sondern beeinflusst auch Rheuma und Diabetes und unterstützt das gesamte Lymph- und Drüsensystems des Körpers bei der Reinigung des Körpers. Dank des ausgleichenden und beruhigenden Einflusses kann der Sodalith auch bei Schlafstörung heilend helfen. Sein Bestandteil Natrium regt insbesondere den Zellstoffwechsel an und hilft so dem Kreislauf wieder auf Trab.

Psychische Wirkung
Als Edelstein steht der Sodalith für Treue, Loyalität, Offenheit sowie Selbstvertrauen und Mut. Er gilt aber auch als Förderer der Kreativen, indem er Strukturen schafft, die die Entwicklung von neuen Ideen und die Weiterentwicklung fördern. Deswegen wurde er insbesondere bei den alten Griechen als Künstlerstein verehrt. Das Silikat kann neue Perspektiven eröffnen und unterstützt als Vulkangestein die ehrliche Selbstfindung. Das Kristallgerüst des Minerals hilft schützend zu fremden Schuldgefühlen Abstand zu gewinnen und sich Dank neuen Ansätzen von alten, überholten Regeln zu trennen und zu sich Selbst zu finden. Durch bestärkt logisches Denken und Reflexion, erleichtert es, seine Gedanken zu ordnen und verbessert hierdurch oftmals die zwischenmenschlichen Beziehungen und optimiert die eigene allgemeine Konzentrationsfähigkeit, unabhängig, ob in der Freizeit, im Beruf oder Familienleben. Bei all zu langer depressiver Verstimmung jedoch sollte ein zu häufiger Kontakt mit dem Sodalith vermieden werden, da dies sonst destruktive Auswirkungen haben kann und die depressive Verstimmung gegebenenfalls durchs angeregte Nachdenken noch verstärkt.