Sojamilch selber machen

Sojamilch selber machen? Kein Problem, das gesunde Getränk ist ein vielseitiges Lebensmittel.


Wer auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung Wert legt, wird sicherlich schon mit Sojamilch in Berührung gekommen sein. Das Getränk aus Sojabohnen ist ein äußerst nährstoffreiches Lebensmittel, dass sich vielseitig in die Ernährung einbauen lässt und der Kuhmilch in nichts nachsteht. Mittlerweile gibt es nicht nur in Bioläden, sondern in allen Supermärkten und sogar bei den Discountern Sojagetränke zu kaufen. Wer mag, kann sogar die leckere Sojamilch selber machen.

Sojamilch selber machen: Vorbereitung

  • Für die Herstellung von Sojamilch braucht man nichts als die Sojabohnen und Wasser. Am besten ist es, man achtet beim Kauf darauf, dass die Sojabohnen aus gentechnikfreiem und ökologischem Anbau stammen. Die benötigte Menge für dieses Rezept sind 100 Gramm getrocknete Sojabohnen.
  • Da sie getrocknet sind, müssen sie vor der Verarbeitung kalt abgespült und acht bis zwölf Stunden in Wasser eingeweicht werden. Sie sollten in der Schüssel vollständig vom Wasser bedeckt sein, damit die Quellzeit optimal ausgenutzt wird. Nach Ablauf der Zeitspanne werden sie nochmals mit klarem Wasser abgespült.

Die ersten Schritte

  • Für den Herstellungsprozess wird wiederum ein Liter frisches Wasser gebraucht. Davon nimmt man etwa ein Drittel und gibt es mit den aufgeweichten Bohnen in eine Schüssel, mithilfe eines Rührstabes wird beides zu einem feinen Brei vermengt. Wenn man mit einer größeren Menge Bohnen arbeitet, also mehr als 300 Gramm, ist es wahrscheinlich nötig, diesen Vorgang in mehreren Arbeitsschritten durchzuführen.
  • Anschließend muss man den Sojabrei von seinem bitteren Geschmack befreien. Dazu benötigt man einen Topf, in den die Brei-Menge doppelt hineinpassen würde. Das ist nötig, damit die Masse nicht Gefahr läuft, überzukochen. In diesem Topf bringt man schließlich das restliche Wasser, also etwa ein dreiviertel Liter, zum Kochen. Wenn es soweit ist, gibt man den Sojabrei dazu und kocht diese Menge bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren für weitere zehn Minuten.

Sojabrei ausdrücken

  • Zum Filtern wird ein Auffanggefäß, ein feines Sieb und ein Baumwolltuch benötigt. Wenn die Sojamasse gekocht ist, lässt man sie zunächst etwas abkühlen. In der Zwischenzeit kann man die Filterutensilien vorbereiten. Dazu muss das Baumwolltuch über dem Sieb fest angebracht werden, das wiederum über dem Auffanggefäß hängt. Wenn man das nicht fest anbringen kann, ist es besser, wenn eine zweite Person beim Sieben hilft.
  • Wenn alles soweit vorbereitet ist, kann das Sieben beginnen. Dazu gießt man den flüssigen Sojabrei auf das Baumwolltuch. Die Sojarückstände vermengt man einfach erneut mit einem zusätzlichen Viertel der Ausgangswassermenge (hier: 250 Milliliter) und siebt es erneut. Dabei können ruhig die letzten Reste im Baumwolltuch gedrückt und gepresst werden, um alles herauszuquetschen. Die gefilterte Flüssigkeit ist nun die fertige Sojamilch. Man kann sie nach Geschmack auch mit etwas Zucker versüßen.