Solaranlage zur Heizungsunterstützung - nützliche Tipps

Durch eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung spart man sich auf eine langen Zeitraum gesehen die immer teurer werdenden Energiekosten.


Im Augenblick machen sich die Menschen immer mehr Gedanken darüber, wie man umweltbewusst Strom erzeugen oder Wasser erwärmen kann. Hierbei fällt die erste Wahl natürlich auf die regenerativen Energien, wobei die Solarenergie für Privatperson sehr einfach zugänglich ist. Wenn man ein Haus hat, sollte man eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung durchaus in Betracht ziehen.

Wie funktioniert eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung

  • Das Prinzip einer Solaranlage zur Heizungsunterstützung ist relativ einfach zu erklären. Man benötigt hierbei eine Fläche, am besten auf dem Hausdach, an der man die Solarkollektoren anbringen kann. Es ist natürlich selbstverständlich, dass je mehr Solarkollektoren man hat, desto mehr Strom kann man erzeugen. In Deutschland kann man Warmwasser im Sommer komplett durch die Solaranlage abdecken, im Frühjahr und im Herbst sind es immer noch knapp 70 Prozent.
  • Diese Kollektoren erzeugen Wärme, indem die Sonne auf sie strahlt. Diese Wärme wird in einem Generator in Strom umgewandelt und erhitzt den Heizkessel im Haus. In diesem Kessel befindet sich das warme Wasser an der Oberfläche. Dabei entsteht ein Wasserkreislauf, der das kalte Wasser von unten erwärmt, bis der Kessel komplett erhitzt ist.

Ist eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung rentabel

  • Eine solche Solaranlage ist vor allem rentabel, wenn man im Süden Deutschlands wohnt. Denn in diesen Regionen ist die Sonnenkraft am stärksten. Die höchste Rendite erzielt man jedoch, wenn man sich nicht nur eine Solaranlage für die Heizung auf das Dach baut, sondern mit einer Photovoltaikanlage den Strom in das öffentliche Netz einspeist. So hat man einen zweifachen Ertrag: zum einen spart man sich die Kosten für Strom und Warmwasser und zum anderen kann man über Jahre hinweg daran verdienen. Denn der Einspeisungsertrag bleibt auf 30 Jahre fest. Dieser ist jedoch unterschiedlich hoch, je nachdem wann man sich die Solaranlage angeschafft hat.
  • Des Weiteren sollte man mindestens drei Solarkollektoren auf dem Dach haben, ansonsten ist der Aufwand höher als der Ertrag. Alles in Allem ist eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung sehr rentabel, da man dadurch den stetig steigenden Energiekosten ein bisschen aus dem Weg gehen kann. In manchen Fällen kann man durch eine Photovoltaikanlage auch sehr gute Renditen erzielen.