Soledum - Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen

Der pflanzliche Naturstoff von Soledum löst Schleim, nimmt den Kopfdruck und es kann wieder befreit durchgeatmet werden.


Im Normalfall ist eine gewöhnliche Erkältung nicht weiter bedenklich, eine dauerhafte Schleimbildung im Bereich von Kopf- und Stirnhöhlenbereich oder im Bereich der Bronchien kann allerdings zu Bakterien führen. Aus diesen Bakterien kann sich eine schwerwiegende Entzündung der Atemwege entwickeln. Diese äußert sich oft durch schmerzhaftes Einatmen oder durch einen unangenehmen Kopfdruck. Soledum wirkt besonders schnell gegen den schmerzenden Kopfdruck, ist schleimlösend und hustenstillend. Dadurch ist Cineol als Wirkstoff in Soledum enthalten, wodurch die heutige und moderne Medizin über einen hochwirksamen und gut verträglichen Stoff der Natur verfügt, der einer Verschleimung und Entzündung der Atemwege nachhaltig verbessert. Das reine Cineol konnte aus Blättern des Eukalyptusbaumes ewonnen werden, allerdings war ein aufwendiges Verfahren hierfür notwendig. Durch das Cineol wird ein Stau von Sekret verhindert, das Risiko einer Festsetzung und Ausbreitung der Erreger in den Atemwegen wird minimiert, es wirkt entzündungshemmend, entkrampfend und schleimlösend.

Nebenwirkungen
Alle Arzneimittel, darunter auch Soledum, können Nebenwirkungen haben, welche allerdings nicht bei jedem Patienten auftreten müssen. Hin und wieder können Magen- oder Darmbeschwerden wie Übelkeit oder Durchfall auftreten, relativ selten auch Reaktionen wie Husten, Atemnot, Juckreiz, Gesichtsödem und Schluckbeschwerden. Die Medikamente sollten bei einer Überempfindlichkeitsreaktion nicht erneut eingenommen werden und Apotheker oder Arzt sollten informiert werden.

Die Produkte und die Anwendung
Mit dem Soledum Balsam kann das Wohlbefinden verbesser werden und er kann eingerieben, als Inhalation oder als Badezusatz verwendet werden. Das Balsam ist bereits für Kinder ab zwei Jahren zugelassen und wirkt bei Krankheiten der oberen Luftwege wie beispielsweise bei Schnupfen, Heiserkeit, Bronchial- oder Nasennebenhöhlenkatarrh. Durch das Einreiben von Rücken und Brust wird eine starke äußere Wirkung garantiert. Der Wirkstoff gelangt über die Haut in die Blutbahnen und von dort in die Atemwege. Ein Teil des Balsams verdampft durch die Wärme des Körpers, wird eingeatmet und erreicht direkt die Schleimhäute. Dank einer speziellen hautpflegenden Substanz kann das Balsam auch bei Menschen mit empfindlicher Haut angewendet werden. Von Soledum gibt es Kapseln, Kapseln forte, Balsam, Hustensaft und Hustentropfen. Die Soledum Kapseln werden ebenfalls bei Bronchitis und zur Behandlung von Krankheiten der Atemwege eingesetzt. Die Kapseln sind ebenfalls bereits für Kinder ab zwei Jahren zugelassen und die Packungen enthalten 50 oder 100 Stück. Die Soledum Kapseln forte enthalten anstatt 100 Milligramm, 200 Milligramm Cineol, wodurch diese nur für Erwachsene oder Heranwachsende ab zwölf Jahren geeignet sind. Nachdem das Cineol rasch von dem Körper aufgenommen wird, kann die Wirkung von Cineol sich schnell innerlich entfalten. Bei den Kapseln gelangt der Wirkstoff schnell in die Lunge und durchströmt die Luftwege.