Sommer Mode 2007

Zur Sommer Mode 2007 gehören unbedingt Kleider in allen Farben und Formen in den Kleiderschrank. Und auch Bermudas sind ein absolutes Must Have.


Nachdem in der letzten Sommersaison die 80-er ihr Comeback erlebten, versetzen die Designer dieses Jahr die Modebewussten in die 60-er und 70-er Jahre zurück. Wer jetzt befürchtet, den Inhalt seines gesamten Kleiderschranks in unzähligen Einkaufsbummeln ersetzen zu müssen, sei beruhigt: Das Revival der 80-er ist nicht vorbei und ganz besonders der Skinny-Look steht weiterhin oben auf der Trendskala.

Leggins oder Röhrenjeans kombiniert mit weiten, lässigen Oberteilen und Ballerinas bleiben ein Must-have der Sommer Mode. Ein zentrales Thema der Sommer Mode ist außerdem Glamour in all seinen Facetten.

Bein zeigen liegt voll im Trend
Wer es sich leisten kann, trägt in den heißen Sommermonaten unbedingt Bermudas. Besonders schön wirken sie in weiß auf vorgebräunter Haut. Auch der Minirock ist zurück und dabei kürzer denn je. Ob schlicht im Jeanslook oder mit Pailletten und Ornamenten bestickt, genau wie die sexy Bermudas erfordert auch dieser Trend absolut wohlgeformte Beine und eine gewisse Körpergröße. Wer damit nicht glänzen kann oder eher klein ist, greift alternativ zu mindestens knielangen weit geschnittenen Röcken. Dies gilt auch für besonders hoch geschnittene Röhrenjeans, die in diesem Jahr in Kombination mit schmalen Oberteilen die schlanke Taille betonen.

Kleider sind die neuen Lieblinge der Designer
Weibliche Kleider, die den Körper zart umschmeicheln, sind der raffinierteste Trend der Saison. Die Palette erstreckt sich vom Empire- über das Hemdkleid, bis hin zu Hängekleidchen und dem auffälligen Ballonkleid mit Puffärmelchen. Dieser mädchenhaft-übersteigerte Look verlangt seiner Trägerin einigen Mut ab und kann sogar bei sehr schlanken und großen Frauen leicht unvorteilhaft wirken. Dennoch schwören Fashion-Victims in diesem Sommer darauf. Wer Problemzonen kaschieren will, greift zu trendigen Kleidern, Blusen, Mänteln und Röcken in A-Linie, die optisch den vom Winter übrig gebliebenen Hüftspeck wegzaubern.

Metallische Akzente und knallige Farben
Wenn es edel sein soll, geht in diesem Sommer nichts ohne metallische Effekte in Gold und Silber. Es ist jedoch Zurückhaltung geboten, denn zuviel Glanz ist ein absoluter Fauxpas. Wirklich glamourös wirkt der Metallic-Trend in Form von Accessoires auf zurückhaltenden Farben und ganz besonders auf Weiß, der Modefarbe, die auch in diesem Jahr wieder das Straßenbild dominiert. Ansonsten lautet die Devise: Je knalliger und satter die Farben sind, desto besser. Blau, Gelb, Rot, Violett und Orange geben den Ton an, sollten aber vorzugsweise mit schlichten Farben oder Schwarz und unbedingt auf gebräunter Haut getragen werden.

Eleganz und Individualität bei den Herren
Bei den Männern zeigt sich die Sommer Mode unkompliziert und lässig. Neben sportlicher Eleganz ist hier besonders Individualität gefragt. Die Farben sind im Vergleich zur Damenmode sehr gedeckt: Helles Beige, Braun, lichtes Grau, Olivgrün und dunkles Blau wirken zurückhaltend und entspannt. Und auch bei den Herren der Schöpfung hat ein Trend zur Röhre eingesetzt. Dieser kann aber schnell weiblich anmuten und verlangt seinem Träger absolutes Modebewusstsein ab. Wenn es etwas dezenter sein soll, ist ‘mann‘ in dieser Saison mit schicken Anzügen auf der sicheren Seite. Diese dürfen auch ganz sportlich mit Unterhemden kombiniert werden. Schicke Slipper runden den Look ab und verbinden so Lässigkeit und Eleganz.

 

Lesen Sie auch Schmucktrends 2007