Sonnenbrand - wenn es zuviel Sonne war

Während der schönen Sommertage strapazieren viele Leute ihre Haut sehr stark. Wer sich sich nicht richtig vor der Sonne schpützt riskiert einen Sonnenbrand


Wer kennt das nicht, die ersten stärkeren Sonnenstrahlen kommen heraus und man genießt mit blasser Haut das schöne Wetter. Doch leider hat man vergessen, sich einzucremen und schon ist der Sonnenbrand da. Vor allem im Frühjahr, wenn es noch nicht so heiß, die Sonne aber trotzdem schon sehr intensiv ist, wird der Sonnenschutz oft vernachlässigt. Die Haut ist somit schutzlos den Strahlen ausgeliefert.

 

Erschwerend kommt hinzu, dass sich der Sonnenbrand erst nach sechs bis vierundzwanzig Stunden zeigt, man also nicht direkt vom eigenen Körper gewarnt wird.

 

Erste Hilfe bei einem Sonnenbrand

Wenn erste Anzeichen eines Sonnenbrandes zu spüren sind, gibt es nur eine Defensive. Raus aus der Sonne, und auch im Schatten sollten alle Körperteile, die betroffen sind, bedeckt werden. Denn auch hier ist durch Absorption noch UV-Strahlung nachzuweisen. Auf keinen Fall sollte man wieder in die Sonne gehen, bis der Sonnenbrand vollständig verschwunden ist.

 

Viel trinken!

Um den Flüssigkeitsspeicher der Haut wieder aufzufüllen, sollte so viel Wasser, Saftschorle oder Kräutertee wie möglich getrunken werden. Außerdem ist Obst wie Aprikosen, Honigmelonen, Beeren oder Paprika hilfreich. Diese enthalten nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Beta-Karotin, Vitamin C und sekundäre Pflanzenstoffe. Die Nährstoffe helfen gegen freie Radikale, die bei einem Sonnenbrand durch die UV-Strahlung entstanden sind.

 

Kühlung hilft!

Leichte Rötungen auf der Haut können mit Après Lotion eingecremt werden. Bei mäßigem Sonnenbrand ohne Blasenbildung helfen außerdem lauwarme feuchte Umschläge. Am ersten Tag sollten die geschädigten Stellen mindestens zwei Stunden mit nassen Handtüchern gekühlt werden, danach mehrmals täglich. Außerdem eignen sich auch kühlende Gels oder Salben mit leichtem Kortisonzusatz. Diese sollten jedoch erst bei einer sehr starken Rötung zum Einsatz kommen. Alte Hausmittel, die ebenfalls für Kühlung sorgen, sind Quark oder Joghurt.

 

Lesen Sie auch: Dem Sonnenbrand vorbeugen