Sonnenkosmetik

Die Sonneneinstrahlung bewirkt im Körper viele positive chemische Prozesse, die notwenidg sind und alles im Gleichgewicht halten. Unter anderem tanken wir so Vitamin D. Dennoch sollten Sie mit der richtigen Sonnenkosmetik einem Sonnenbrand vorbeugen.


Sobald die Sonne scheint, geht es uns gut. Sie erweckt nachweislich die Lebensgeister und hebt die Stimmung. Der Winterdepression wird keine Chance mehr gegeben und auch sonst hat die Sonne viele positive Effekte auf den Körper.

Positive Effekte
Blutdruck und Cholesterinwerte werden gesenkt, der Stoffwechsel sowie die Durchblutung und die Atmung angeregt. Der Körper beginnt Vitamin D zu produzieren, was sich positiv auf Knochen und Zähne auswirkt. Bei mäßigem Sonnengenuss kann man sogar sein Krebsrisiko verringern. Bei Sonnenschein werden von unserem Gehirn Serotonin und das „Glückshormon“ Endorphin vermehrt ausgeschüttet. Wir fühlen uns dadurch glücklicher. Endorphine werden unter anderem in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und den Pigmentzellen in der Haut hergestellt. Indem sie an bestimmte Rezeptoren im Körper binden, werden Angst- und Schmerzgefühle unterdrückt. Dieser Umstand beschert uns eine gute Laune und kann sogar zu einem Rausch führen. Neuere Untersuchungen zeigen, dass Endorphine nach Lichteinwirkung auch das Immunsystem stärken können und möglicherweise die Produktion von Pigmenten anregt. Das Abwehrsystem des Körpers wird auch von Serotonin gekräftigt. Es wird ebenfalls im Gehirn gebildet und findet sich ebenso in den Pigmentzellen. Eine Verbesserung der Stimmung wird auch diesem Botenstoff zugeordnet, da es den Melatoningehalt (Schlafhormon) im Körper senkt. Um diese positiven Effekte genießen zu können, muss man allerdings einiges beachten. Denn zu viel Sonne kann schädlich sein!

Sonnenkosmetik schützt vor UV-Strahlung
Die Folgen übermäßigen Sonnengenusses sind vielfältig: vorzeitige Hautalterung, Sonnenbrand, sogar ein bösartiger Hautkrebs kann entstehen. Doch nicht nur im Sommerurlaub auf Mallorca sind Schutzmaßnahmen angebracht. Auch in den Skiferien auf verschneiten Bergen oder beim Kurztrip über Ostern in wärmere Gefilde sind Sonnencreme & Co. unvermeidlich. Besonders nach den langen sonnenarmen Wintermonaten ist unsere Haut nicht mehr an die Sonne gewöhnt und sehr empfindlich. Je nach Hauttyp und Urlaubsregion ist unterschiedliche Sonnenkosmetik zu empfehlen und sind verschiedene Regeln zu beachten.