Sonnensegel aufrollbar - eine einfache Methode gegen Sonne

Sonnensegel aufrollbar anbringen und die Haut in Zeiten von Ozonloch und Klimawandel schützen!


Sonnensegel sind Trend. Und auch in Zukunft kann man sich darauf einstellen, über immer mehr Terrassen und an den Seiten moderner und traditioneller Bauwerke, weiß glänzende Segel im Wind flattern zu sehen. Tatsächlich aber gibt es die beliebten Spanntücher gegen die Sonne schon sehr lange. Sie sind sogar die älteste Form des Sonnenschutzes überhaupt!

 


Flexibel und sicher

  • Das Gute an einem Sonnensegel ist seine Beständig- und Verlässlichkeit. Als ein stabiles und strapazierfähiges Tuch aus wind- und wetterbeständigen Materialien wie zum Beispiel Acryl-Markisenstoff ist es Ihr sicherer Partner, wenn es um den Sonnenschutz Ihrer Terrasse oder Ihres Balkons geht. 

 

  • Dabei ist ein Sonnensegel, einmal an einem Ort arretiert, keineswegs dazu verdammt, dort zu bleiben. Der höchst praktische Vorteil dieses Sonnen und Sichtschutzes ist seine Flexibilität.

 

Gegen Wind und Sonne

  • Seit Sonnensegel aufrollbar erhältlich sind, haben immer mehr Menschen diese für sich entdeckt. Denn dadurch, dass sich die Sonnensegel aufrollbar verstellen und in jede Position in Relation zur Sonne ausrichten lassen, hat man von nun an keine Probleme mehr den schweren Sonnenschirm samt ebenso schweren Betonfuß verrücken zu müssen, wenn der Schatten wandert.

 

  • Von nun an reicht es den Besitzern eines Sonnensegels per manueller und einfacher Bedienung das Sonnensegel in die Richtung zu ziehen, in der es gewünscht ist.

 

Manuell oder automatisch?

  • Sonnensegel gibt es in verschiedenen Größen und Materialien. Daher variiert der Preis eines Sonnenschutzes dieser Art von 29 bis über 200 Euro. Soll Ihr Sonnensegel aufrollbar sein, so haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie entscheiden sich für die manuelle Form der Mobilität oder die automatische.

 

  • Generell entsteht die Flexibilität des Segels dadurch, dass dessen Seile über Rollen laufen, die es dann einfach machen, das Segel mithilfe der Stricke in die gewünschte Position zu ziehen. Bei der automatischen, aber weitaus teureren Variante eines Sonneschutzes, werden diese Bewegungen dann mittels einer Fernbedienung ganz einfach und bequem per Elektronik angeregt.