Sorten - Vielfalt im Supermarktregal

Zuckersorten und -formen gibt es viele. Je nach Verwendungszweck eignet sich die ein oder andere Sorte besser


Wer auf der Suche nach Zucker ist, wird es im Supermarkt unter Umständen schwer haben, denn es bietet sich ihm eine sehr breite Auswahl verschiedener Zuckersorten. Da zu finden sind Gelierzucker, Kandiszucker, Kristallzucker, Puderzucker, Würfelzucker und Rohrzucker. Doch wann greift man auf welche Sorte zurück?

Verschiedene Zuckersorten und ihr Verwendungszweck
Als Süßungsmittel für Tee und Punschgetränke benutzt man vorzugsweise Kandiszucker. Kandiszucker, auch Zuckerkand genannt, ist ein besonders großer Zuckerkristall. Es gibt ihn in brauner und in weißer Form.

Rohrzucker
Mit Rohrzucker wird der dunkle Haushaltszucker (Saccharose) bezeichnet, denn er wird aus Zuckerrohr gewonnen. Er zeichnet sich durch eine leicht bräunliche Farbe und einen karamelligen Geschmack aus und kommt unter anderem in Cocktails, wie Caipirinha, zum Einsatz. Er eignet sich auch zum Backen dunkler Kuchen, wie Nusskuchen und zum Süßen von Kaffee.

Würfelzucker
Unter Würfelzucker versteht man handelsüblichen weißen Haushaltszucker, der angefeuchtet zu Würfeln zusammengepresst wird und sich dadurch sehr gut dosieren lässt. Er dient vor allem zum Süßen von Tee, Kaffee und anderen Getränken, lässt sich aber anderweitig wegen seiner Form schlecht verarbeiten.

Brauner Rohrzucker
Von allen Zuckersorten ist der ungereinigte braune Rohrzucker am gesündesten, da er nicht von Mineralstoffen und Vitaminen bereinigt wurde. Dadurch wird unter anderem die Verdauung angeregt. Allerdings ist er nicht kalorienreduziert und daher nicht für Diäten geeignet. Hierfür ist es generell besser, auf Fruchtzucker oder Süßstoffe zurückzugreifen.

Honig als gesunde Zuckeralternative
Wem das Kalorienzählen nicht so wichtig ist, kann außerdem auf Honig als Süßungsmittel zurückgreifen. Er ist ein reines Naturprodukt ohne jegliche Zusatzstoffe und gehört somit zu den gesündesten Zuckersorten. Zwar besteht er zu 80 Prozent aus Zucker, dennoch bietet er einen entscheidenden Vorteil: Er lässt den Blutzuckerspiegel nicht so rasch ansteigen. Außerdem regen die in ihm enthaltenen Säuren und Enzyme die Verdauung an. Honig ist zudem reich an Vitaminen und Mineralstoffen und wirkt sogar als kleine Wunderwaffe gegen Infektionskrankheiten im Mundraum und den oberen Atemwegen: Das in ihm enthaltene Enzym wandelt den Zucker um, wodurch ein Stoff mit antibakterieller Wirkung entsteht.