Spanische Tortilla – ein Rezept

Die spanische Tortilla ist das kulinarische Aushängeschild der spanischen Tapaskultur und einer der bekanntesten Klassiker der iberischen Küche.


Speziell in Form von Tapas, den kleinen Vorspeisen, die gerne zu Bier und Wein gegessen werden, ist die Eierspeise in Spanien beliebt. Im Gegensatz zur mexikanischen Variante besteht der spanische Tortilla nicht aus Maismehl, sondern kann mit einer Art Omelette verglichen werden. Grundlage sind demnach eine nicht geringe Anzahl an Eiern. Eine Besonderheit ist die Beigabe von Kartoffeln. Diese sollten zuvor ein wenig weich gekocht werden. Je nachdem, wie viele Eier man nimmt, sollten die Kartoffeln in kleine Würfel geschnitten in etwa die Hälfte der Ausgangsmenge, je nach Belieben etwas weniger einnehmen. Ebenso sollte man dem Eiergemisch Zwiebeln, Paprika und Gewürze wie Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzugeben. Anschließend verrührt man die Menge gut in einer Schüssel. Für eine echte Spanische Tortilla werden oft bis zu zehn Eier verwendet. Natürlich verspeist man den großen Eierfladen aber nicht allein.

Spanische Tortilla: Die Brat-Prozedur

  • Nun kommt die Kunst an der Tortillafertigung. Um das spanische Omelette richtig zu braten, sollte man die Pfanne gut einölen. Man braucht nicht unbedingt viel Öl dazu. Wichtig ist es aber, dass die gesamte Grundfläche des Tiegels mit einem öligen Film bedeckt ist, so dass nichts anbrennt und die „riskante“ Wendung einfacher wird.
  • Nachdem der Tiegelboden gut eingeölt ist, gibt man die Eiermasse hinein und wartet, bis die Unterseite gut angebraten ist. In Spanien ist es üblich, den Kern der Tortillas ein wenig weich zu lassen. Je nach Belieben lässt man das Omelett daher länger oder kürzer durchbraten.

Der entscheidende Moment: Die Wendung

  • Der eigentliche Knackpunkt bei der Zubereitung der spanischen Tortilla ist die Wendung. Wie dreht man das Omelett nun um? Entweder man versucht es geübt mit einem Pfannenwender aufzunehmen und umzudrehen oder aber man bedient sich einem kleinen Hilfsmittel, nämlich einer zweiten Pfanne.
  • Diese braucht man einfach nur auf die erste aufsetzen, wendet das klappenartige Konstrukt und lässt die Tortilla umgekehrt in die Ausgangspfanne hineinrutschen. Nun brät man auch die Unterseite gut durch und lässt je nach Geschmack den Kern ein wenig flüssig. Und fertig ist die spanische Tortilla.