Spannvorrichtung für Drahtseile: Aufbau und Verwendung auf Messen

Der Aufbau und die Verwendung von Spannvorrichtungen für Drahtseile auf Messen ist sehr vielseitig und nicht wirklich kompliziert.


Gerade auf Messen muss der Auf- und Abbau eines Standes sehr schnell vonstatten gehen. Es ist hier nicht immer möglich alles so zu montieren, wie es ursprünglich gewünscht wurde oder optisch am besten wirkt. Eine wirkliche Hilfe hierbei ist eine Spannvorrichtung für Drahtseile. Diese können in vielen Fällen den Aufbau eines Messestandes beschleunigen und eine Vielzahl von anderen Vorstellungen beim Messeaufbau ersetzen.

Welche Dinge werden zur Verwendung einer Spannvorrichtung benötigt?

  • Zur erfolgreichen Verwendung einer Spannvorrichtung für Drahtseile auf Messen, werden einige Einzelteile benötigt ohne die diese nicht möglich ist. Eine Vorrichtung zur Spannung von Drahtseilen besteht aus meist aus vier Teilen. Sind diese nicht vorhanden, ist eine Verwendung nicht möglich.
  • So müssen zur Benutzung zwingend vorhanden sein: Spannhülsen, passende Gewindeterminals, Antrieb und Anschlag. Bevorzugt werden hier allerdings Spannhülsen, in denen schon ein passendes Terminal für das Gewinde integriert ist. In den meisten Fällen wird hier die Form eines Sechskants bevorzugt. Ebenfalls wird ein Drahtschneider benötigt, damit das Seil auf gewünschter Länge gekappt werden kann. Nicht zu vergessen sind hierbei auch eine Bohrmaschine sowie passende Dübel, um die Halter für die Seile aus Draht zu montieren. Sind diese nicht vorhanden, ist eine Montage nicht so einfach möglich.

Aufbau einer Spannvorrichtung

  • Für den Aufbau einer Spannvorrichtung zur Verwendung auf Messen, sind immer die entsprechenden Befestigungsteile wichtig. Es müssen nicht immer zwingend Ständerwände sein, auch an Eckpfosten können Vorrichtungen zur Spannung von Drahtseilen befestigt werden. Wichtig hierbei ist das richtige Material zur Befestigung.
  • Normalerweise wird die Vorrichtung zur Spannung an einem Dübel, der fest in einem Bohrloch sitzt, montiert. Auf die richtige Auswahl der Dübel sollte unbedingt geachtet werden, denn diese tragen die gesamte Last des Drahtseils und dessen, wofür es genutzt wird.
  • Als Erstes muss ein Halter des Seiles aus Draht, auch Anschlag genannt, befestigt werden. Durch diesen wird vor der Montage der Anfang des Seils gefädelt. Nach der Befestigung des ersten Halters wird die Länge des Drahtseils abgemessen und dieses straff gespannt. Normalerweise werden hier zehn Zentimeter mehr gerechnet als nötig wären.
  • An dieser Stelle wird das Seil dann gekappt und durch den Endhalter gefädelt. Ist eine längere Seilstrecke nötig, können gegebenenfalls Zwischenhalter eingebaut werden, um mehr Gewicht zu tragen. Im Endhalter ist das Gewindeterminal genauso wie im Anschlag integriert. Dieses sorgt zum einen für den nötigen Halt für das Seil und zum anderen dient es dazu, das Seil zu spannen.
  • Normalerweise erfolgt die Seilspannung durch eine Stellschraube am Endhalter. Modernere Seilzugsysteme verfügen eventuell auch über einen elektrischen Antrieb und sind zur mehrfachen Verwendung geeignet. Ist das Drahtseil gespannt und richtig befestigt, kann es sofort verwendet werden.