Spargelauflauf – so gehts

Zu einen gelungenen Spargelauflauf gehören neben einem leckeren Rezept auch der richtige Einkauf und die Verarbeitung des Spargels.


Jedes Jahr zur Spargelzeit freut man sich auf dieses „königliche Gemüse“, wie er auch genannt wird. Dann bekommt man in Restaurants und zu Hause viele verschiedene Gerichte serviert, bei denen Spargel eine wichtige Rolle spielt. Eine besondere Idee ist hierbei der Spargelauflauf. Damit dieser jedoch gelingt, sollte bereits beim Einkauf auf eine gute Qualität und entsprechende Zubereitung geachtet werden.

Spargelkauf
Da Spargel zu ungefähr 95 Prozent aus Wasser besteht, sollten lange Transportwege vermieden werden. Daher empfiehlt es sich regionale Produkte zu verwenden, auch wenn diese preislich höher angelegt sind. Frischen Spargel erkennt man daran, dass er an den Enden weder hohl, noch ausgetrocknet oder gar bräunlich verfärbt ist. Drückt man den Spargel an den Enden zusammen sollte Saft herauskommen, der nicht säuerlich schmeckt und angenehm riecht. Die Stangen selbst sollten fest sein und sich nicht biegen lassen. Diese Kriterien sind nicht nur für einen gelungenen Spargelauflauf wichtig, sondern gelten für alle Gerichte mit Spargel.

Zubereitung
Für einen einfachen Spargelauflauf wird der frische Spargel zuerst geschält. Danach kann er entweder in einem speziellen Spargeltopf oder auch in einem normalen größeren Topf gekocht werden. Soll die natürliche Farbe des Spargels erhalten bleiben, sollte auf Aluminiumtöpfe verzichtet werden, da bestimmte Inhaltsstoffe mit dem Aluminiumoxid reagieren können. Dadurch kann sich der Spargel gräulich verfärben. Es sollte nur so viel Wasser verwendet werden, bis die Stangen bedeckt sind, im Spargeltopf benötigt man sogar etwas weniger Wasser. Zusätzlich kann etwas Salz mit in das Kochwasser gegeben werden. Wer einen feinen Buttergeschmack bevorzugt, kann zusätzlich etwas Butter hinzugeben. Mag man den bitteren Geschmack des Spargels nicht, empfiehlt sich eine Prise Zucker. Die Kochzeit richtet sich einerseits nach dem persönlichen Geschmack, andererseits nach der Spargelart. Bei weißem und violetten Spargel beträgt die Kochzeit 10 bis 25 Minuten, bei Grünspargel reichen bereits 8 bis 15 Minuten, da er einen geringeren Durchmesser hat.

Rezept für Spargelauflauf
Benötigt wird ein Kilogramm Spargel, 200 Gramm gekochter Schinken, 100 Gramm geriebener Käse, je nach Geschmack ein Becher Crème fraîche oder Schmand, etwas Sahne, etwas Paniermehl und je nach Geschmack Kräuter. Hier eignet sich zum Beispiel Schnittlauch. Für das Einfetten der Form wird zudem etwas Fett gebraucht. Zuerst wird die Auflaufform eingefettet und mit dem fertig gekochten Spargel ausgelegt. Hierüber wird der Schinken gelegt. Das Crème fraîche oder der Schmand wird mit etwas Sahne und den Kräutern zu einer glatten Masse verrührt und über den Spargel gegeben. Hierüber wird erst etwas Paniermehl gestreut und dann der Käse. Anschließend wird der Auflauf für 15 Minuten im Backofen überbacken. Je nach Geschmack können zu dem Spargelauflauf auch Pilze oder anderes passende Gemüsesorten zusätzlich gegeben werden.