Sparsam und Robust - LED Außenstrahler

Wir sagen Ihnen, warum LED Außenstrahler eine gute Alternative zur herkömmlichen Beleuchtung sind.


Die Leuchtdiode (LED) ist dabei, die klassische Glühbirne abzulösen. Diese ist nicht erst durch die EU-Glühbirnen-Verordnung von 2009 unter Beschuss geraten, Hersteller und Kunden suchen schon länger nach Alternativen zu der veralteten Technik. Für den Außenbereich und den Garten bieten sich seit einiger Zeit LED Außenstrahler als Alternative an. Die Vorteile dieser Lampen liegen auf der Hand.

Funktionsweise von LEDs
Bei herkömmlichen Glühlampen wird ein dünner Glühfaden so weit erhitzt, bis er anfängt zu glühen und zu leuchten. Die Lichtausbeute ist gering, ein Großteil der Energie geht als Wärme verloren, und die Glühfäden verbrauchen sich relativ schnell. In LEDs entsteht kaum Wärme, das Licht wird direkt von Elektronen ausgesendet, die von einem Halbleiterkristall in eine Halbleiterbeschichtung wandern, die Lichtausbeute ist dementsprechend höher als bei klassischen Glüh- oder Halogenglühlampen.

Geringer Stromverbrauch
Eine höhere Lichtausbeute bedeutet, dass LEDs mit der gleichen Menge Strom mehr Licht erzeugen. Um genau so hell zu leuchten, wird also weniger Energie benötigt, und der Stromverbrauch sinkt. Ideal also für Lampen, die die ganze Nacht brennen, um Wege oder einen Hof auszuleuchten. Da einzelne LEDs jedoch weniger hell leuchten als normale Glühbirnen, bestehen LED-Lampen entweder aus einzelnen Hochleistungs-LEDs oder einem Bündel weniger leistungsstarker LEDs. Für LED Außenstrahler werden meist einzelne Hochleistungs-LEDs verwendet.

Lange Lebensdauer
LEDs sind unempfindlich gegen häufiges An- und Ausschalten, während die Lebensdauer herkömmlicher Leuchtmittel dadurch verkürzt wird.. Das macht sie perfekt für den Einsatz in Außenleuchten, die mit Bewegungsmeldern kombiniert sind. Durch ihre schnelle Schaltzeit punktet die LED-Lampe hier zusätzlich, sie beginnt ohne Aufheizphase sofort zu leuchten. Ein weiterer Vorteil ist, dass LEDs nicht plötzlich ausfallen, sondern gegen Ende ihrer Lebensdauer kontinuierlich schwächer werden. Das ist wichtig, wenn dunkle Wege und Parkplätze beleuchtet werden, wo die Sicherheit im Mittelpunkt steht. Hier werden Sie also nicht plötzlich im Dunkeln stehen gelassen.

Perfekt für den harten Außeneinsatz
Die Bauteile einer LED sind komplett in ein Gehäuse aus Plastik oder Silikongummi eingegossen. Das macht sie robust und unempfindlich gegen Stöße und Erschütterungen – perfekt für stürmische Tage, kräftigen Regen oder Hagel, wenn das Wetter der Außenbeleuchtung zusetzt. Die lange Lebensdauer spart nicht nur Kosten, sondern schont auch Ihre Nerven. Außenstrahler sind oft an schwer zu erreichenden Stellen montiert. Häufiges Wechseln der Birnen ist lästig und birgt jedes mal die Gefahr von Unfällen. Je seltener sie die Leuchtmittel wechseln müssen, um so besser! LED Außenstrahler liegen hier klar vorn.

Gut für Geldbeutel und Umwelt
Auch wenn die Anschaffungskosten höher sind als für klassische Außenstrahler, lohnt es sich LED Außenstrahler zu installieren. Der geringere Energieverbrauch und die längere Lebensdauer bringen auf die Dauer erhebliche Einsparungen. Die Umwelt profitiert in jedem Falle vom geringeren Energieverbrauch. Apropos Falle: Nach neueren Untersuchungen ist das Lichtspektrum der LEDs für nachtaktive Insekten weniger attraktiv als das der klassischen Außenbeleuchtung. Es werden nicht so viele Insekten angelockt und sie können auch nicht an heißen Glühlampen verbrennen. LED-Leuchtmittel können übrigens wie normale Glühbirnen im Hausmüll entsorgt werden.