Sparsam wohnen im Studentenwohnheim Zimmer

Wenn als Student nur ein schmales Budget zur Verfügung steht, kann man sich ein Studentenwohnheim Zimmer suchen.


Das Abitur ist bestanden, der Auszug bei den Eltern steht an, schließlich sind die Bewerbungen an die verschiedenen Universitäten schon lange weggeschickt. Will man nicht in der Heimatstadt studieren, gilt es, sich schnellstmöglich um eine Unterkunft in der neuen Stadt zu kümmern.

Praktisch für Studienanfänger
Für den Anfang ist da ein Studentenwohnheim Zimmer perfekt. Diese sind oft möbliert, sodass der Umzug nicht gleich zur organisatorischen Meisterleistung wird und zudem sind die Räumlichkeiten sehr günstig.

Früh kümmern
Da es sich beim Studentenwohnheim um eine sehr günstige Unterkunft für Studenten handelt, herrscht natürlich auch eine große Nachfrage. Deshalb sollten Sie möglichst frühzeitig mit der Zimmersuche beginnen, spätestens jedoch wenn Sie die Zulassungsbescheinigung erhalten haben. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, bevor man überhaupt an der Universität angenommen wurde, sich auf die Warteliste setzen zu lassen.

Studentenwerk Ansprechpartner
Wenden Sie sich hierfür direkt an das Örtliche Studentenwerk. Das Deutsche Studentenwerk ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und verwaltet insgesamt 1.046 Heime und etwa 180.000 Heimplätze in ganz Deutschland. Es gibt jedoch auch Wohnheime von anderen Trägern, deshalb sollte man zusätzlich auch die regionalen Tageszeitungen nach Angeboten durchsuchen.

Viele Vorteile
In einem Wohnheim erwartet den Studenten zwar kein Luxus, dafür aber sehr günstiger Wohnraum. Meist handelt es sich um sehr kleine Zimmer, jedoch finden sich auch Angebote für Paare oder kleine Familien. Zumeist werden WG-Zimmer vergeben. Die Größe der Wohngemeinschaft kann zwischen zwei und zehn Studenten schwanken. Zumeist teilt man sich eine Küche und das Bad, in einigen Wohngemeinschaften hat jedoch jeder Bewohner sein eigenes Bad. Manchmal findet man allerdings statt einem Studentenwohnheim Zimmer auch Einzelappartments in Wohnheimen. In Wohnheimzimmern sind die Nebenkosten meist als Festkosten in der Miete enthalten, dies kann jedoch von Träger zu Träger variieren. Doch das Wohnheimleben hat auch andere Vorteile. Viel schneller als in regulären Mietwohnungen lernt man hier seine Nachbarn kennen – zudem handelt es sich ausschließlich um Studenten, die ebenfalls auf Kontaktsuche sind. Freunde sind so schnell gefunden.