Spermienqualität verbessern - Obst und Gemüse hilft

Lebensgewohnheiten, Umweltbelastung und die Ernährung des Mannes spielen eine große Rolle bei der Qualität von Spermien.


Eine langjährige Studie der University of Murcia in Spanien zeigt, dass die Probanden, die viel Obst und Gemüse essen, im Vergleich zu ihren vermehrt Fleisch und fettreich essenden Kollegen, die bessere Spermienqualität an den Tag legen. Der Verzehr von pflanzlicher Kost kann also für die Familienplanung nur von Vorteil sein. So sind neben Kalzium, Vitamin A, B, E und D vor allem Omega 3 Fettsäuren, Vitamin C und Mineralstoffe aus Obst und Gemüse für eine gute Spermienqualität von großer Bedeutung.

Spermienqualität verbessern durch Omega-3-Fettsäuren
Neben Fisch enthalten auch Wallnüsse, Vollkornprodukte, Käse, Obst und Gemüse wie z.B. Avocados, Mais, Knoblauch und pflanzliche Öle die lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren. Diese verbessern die Elastizität der Spermienmembran, die damit widerstandsfähiger und somit für eine erfolgreiche Befruchtung wichtig sind. Darüber hinaus enthalten die genannten Nahrungsmittel viele Vitamine und Spurenelemente, die die Produktivität der Hoden erhöhen.

Spermienqualität verbessern durch Antioxidantien
Spermien sind auf ein Enzym im Nebenhoden angewiesen, um ihre DNA und die Zellmembran vor Schäden durch freie Radikale zu bewahren. Diese Antioxidantien reduzieren also den oxidativen Stress der Spermien und können so für eine höhere Spermienkonzentration und –qualität sorgen. Zu den Antioxidantien zählen unter anderem Vitamine, Mineralien und Enzyme. Durch Mineralstoffe wie Zink und Folsäure wird die Spermienproduktion erhöht. Ausreichend Zink hat dabei eine positive Wirkung auf die Spermienbeweglichkeit und -anzahl sowie dem Anteil an normal geformten Spermien. Eine ausreichende Zufuhr an Folsäure beim Mann kann laut amerikanischen Wissenschaftlern sogar das Risiko an Fehlgeburten verringern.
Vitamin C, welches beispielsweise in Zitrusfrüchte und Johannisbeeren enthalten ist verringert das Risiko von geschädigten Spermien. Ein Glas Orangensaft enthält 124 mg Vitamin C. Im Allgemeinen sollten 60 mg und mindestens 100 mg, wenn man Raucher ist, am Tag eingenommen werden. Dieses und die Vitamine A (Leber, Eigelb, Butter), B (Getreide, Nüsse) und E (pflanzliche Öle, Seefisch) werden vor allem mit der Verbesserung der Spermienqualität in Verbindung gebracht.

Fazit
Da eine reduzierte Spermienproduktion oftmals mehrere Ursachen haben kann, sollte versucht werden, möglichst alle Nährstoffe in einem gesunden Maße auf dem Tag verteilt über die Nahrung aufzunehmen.
Die Spermienqualität verbessern - dazu muss auf möglichst vielen, von einander unabhängigen Ebenen die Spermienproduktion angekurbelt und ihre Qualität gesteigert werden. Spermienqualität verbessern heisst also, sich bewusst und mit viel Obst und Gemüse zu ernähren um nicht nur seiner Gesundheit, sondern auch seiner Fruchtbarkeit etwas gutes zu tun.