Spiegel mit Facette: Bastelanleitung

Rahmen+Spiegel=Spiegel mit Facette: Wir verraten Schritt für Schritt, wie sich der Wunschspiegel selber basteln lässt.


Ein Spiegel mit Facette ist ein ganz besonderes Schmuckstück und daher immer wieder beliebt. Besonders ältere und etwas rustikalere Modelle. Nur sind diese heute nur noch sehr schwer oder kostspielig zu erhalten. Dabei kann man sich einen Spiegel mit Facette in wenigen Stunden und mit wenig Aufwand selber basteln. Alles was man dazu benötigt, sind ein Spiegel, ein passender Rahmen und eine Kartusche klares Silikon. Natürlich kann man auch stark haftenden Kleber verwenden, aber da das Silikon neben dem Kleben auch die Aufgabe des Abdichtens übernimmt, ist Silikon die bessere Wahl.

Spiegel mit Facette: benötigte Materialien
Ein passender Spiegel findet sich im Baumarkt, im Sanitärfachhandel, im Möbelhaus oder manchmal sogar in den eigenen vier Wänden oder im Keller. Silikon ist ebenfalls im Bauhaus oder Sanitärfachmarkt erhältlich. Einen passenden Rahmen findet man manchmal ebenfalls im heimischen Bestand, auf Flohmärkten oder auch im Einzelhandel. Hier muss man eventuell etwas Ausschau halten. Hat man alle benötigten Teile zusammen, kann man sich an die Vorbereitungen machen. Bevor man den Spiegel in den Rahmen einsetzt, sollte man den Spiegel und den Rahmen gründlich reinigen - um zu gewährleisten, dass insbesondere die Klebestellen fettfrei sind. Wenn der Spiegel zu groß für den Rahmen ist, sollte er zugeschnitten werden. Dazu ist ein Glassägeblatt oder ein spezieller Glasschneider nötig.

Aus einem Spiegel und einen Rahmen einen Spiegel mit Facette basteln
Im letzten Arbeitsschritt bestreicht man die Innenseite des Rahmens gut mit Silikon. Es macht nichts, wenn das Silikon später herausquillt. Nun legt man den Spiegel vorsichtig in den Rahmen ein und presst ihn einige Minuten behutsam in diesen. Da Silikon nicht sofort antrocknet, kann man den Spiegel mit Facette mit Klebeband oder ein paar Gummizügen sichern. Anschließend sollte der Spiegel mit Facette langsam herumgedreht werden, sodass das eventuell an der Innenseite herausgequollene Silikon mit dem Finger glatt gestrichen werden kann. Dabei sollte man mit dem Finger genau an der Übergangskante vom Spiegel und dem Rahmen entlanggefahren. Das verschließt den Übergang zum einen wasserdicht, was eine spätere Reinigung des Spiegels mit Facette leichter macht, und nimmt zum anderen den Überschuss an Silikon ab. Schlussendlich sollte die Oberfläche des Spiegels von unschönen Silikonresten befreit werden, wobei man auf die Abdichtungen achtgeben sollte.