Spiel Gut: Gesundes und förderndes Spielzeug mit Auszeichnung

Ein Spielzeug, das mit dem Qualitätssiegel Spiel Gut ausgezeichnet ist, können Eltern bedenkenlos kaufen - es entspricht hohen Anforderungen.


Das Qualitätssiegel Spiel Gut wird vom Arbeitsausschuss Kinderspiel und Spielzeug e.V. herausgegeben. Hierbei handelt es sich um eine gemeinnützige Verbraucherberatung, die gutes Spielzeug fördern will, also zum einen gesundes, sicheres Spielzeug, aber gleichzeitig solches, das fördert und einen pädagogischen Lernwert hat. Demnach sollte gutes Spielzeug also die Fantasie anregen und das Kind fördern, eigene Spielideen zu entwickeln. Das Siegel Spiel Gut bietet bei der Auswahl eine gute Orientierungshilfe für Eltern.

Unabhängige Experten
Das Siegel wird von ehrenamtlich arbeitenden und unabhängigen Experten aus verschiedenen Bereichen wie Design, Pädagogik, Technik, Soziologie, Psychologie, Umweltschutz oder Medizin vergeben. Pro Jahr werden etwa 600 Spielzeuge begutachtet, Spielsachen, die den Kriterien entsprechen, werden mit dem Siegel ausgezeichnet.

Die Kriterien
Im Zentrum stehen Material, Produktion und Gebrauch des Spielzeugs. So soll das Spielzeug möglichst vielfältig verwendbar sein und alltägliche Erfahrungen widerspiegeln, lange halten
und aus einwandfreiem, nicht gesundheitsschädlichem Material bestehen. So erhält zum Beispiel kein Spielzeug das Prüfsiegel, wenn es PVC enthält oder die Materialien nicht wiederverwertet werden können, außerdem muss das CE-Prüfsiegel vorhanden sein. Andere Kriterien sind die Sicherheit, die Farbe und Form, die Umweltverträglichkeit und der Preis. Auch sollte der Energieaufwand so gering wie möglich ausfallen.

Vielfältig einsetzbar?
Ein entscheidendes Kriterium für Spiel Gut ist die vielfältige Spielmöglichkeit, die ein Spielzeug bietet. Während beispielsweise eine sprechende Puppe die Fantasie eher einschränkt, ist ein Nachziehwagen für ein Kleinkind vielseitig verwendbar und wird nicht schnell langweilig.

Wie sieht es aus?
Auch das Aussehen ist für die Kommission entscheidend. Ist Spielzeug vereinfacht, hilft das Kindern Wesentliches zu erkennen. Überflüssige Farbe und Dekoration lenkt dagegen vom Spiel ab, extrem verniedlichte Kuscheltiere können zu einem verzerrten Bild der Tierwelt führen. Auch die Größe ist nicht ganz unwichtig. Während Bauklötze für Kleinkinder recht groß sein muss, ist es bei Kuscheltieren eher unpraktisch, wenn sie überdimensional groß sind, da man sie so nicht immer überall mitnehmen kann.

Sicher und umweltverträglich
Das Material, die Produktion, die Langlebigkeit und Wiederverwendbarkeit beziehungsweise Reparierbarkeit fließen ebenfalls bei der Bewertung eines Spielzeugs mit ein. Außerdem muss es EU-Normen entsprechen. Der Preis spielt ebenfalls eine Rolle. Die Kommision empfiehlt Eltern hier lieber weniger, dafür hochwertiges Spielzeug zu schenken.