Spielfilme richtig sehen - Heimkino einrichten

Wer Spielfilme richtig sehen möchte, sollte bei der Einrichtung des Heimkinos auf ein paar Dinge achten – dann steht dem Genuss nichts mehr im Weg.


Mit dem perfekt eingerichteten Heimkino kann man nicht nur Spielfilme richtig sehen, sondern auch deren musikalische Untermalung genießen. Dafür ist nicht nur die Zusammenstellung der Geräte ausschlaggebend, sind sie nicht richtig verkabelt und eingestellt, geht viel von der Qualität verloren. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Wahl des Standortes, hier werden die meisten Fehler gemacht.

Die Standortwahl – das A und O des Heimkinos

  • Kinofilme – Romantik, Spannung, Abenteuer, Zeichentrick, für jeden Geschmack bietet der Markt das passende Unterhaltungsprogramm. Heute muss man, um Spielfilme richtig sehen zu können, nicht mehr in ein Lichtspielhaus fahren, man kann sich die Filme bequem zu Hause ansehen. Damit der Genuss vollendet wird, richten sich viele Menschen ein eigens Heimkino ein, etwas, was sich heute durch die stark gesunkenen Preise der Unterhaltungselektronik nicht mehr nur Besserverdienende leisten können.
  • Das größte Problem bei der Einrichtung eines Heimkinos ist die Standortwahl, kaum ein Durchschnittsverdiener ist in der Lage, sich perfekte Räume für seinen Filmgenuss in den eigenen vier Wänden bauen zu lassen. Die meisten Heimkinos befinden sich im Wohnzimmer des Durchschnittshaushaltes, selbst das eigene Fernsehzimmer ist im Grunde ein Luxus der Oberschicht.
  • Ganz wichtig für einen vollendeten Genuss ist es, dass Blendeffekte möglichst ausgeschlossen sind. So sollte der Fernseher niemals zum Fenster stehen, sondern immer auf der abgewandten Seite, da das Tageslicht sich ansonsten auf der Mattscheibe spiegeln kann und vom Film nichts mehr zu sehen ist. Bilder an den Wänden reflektieren ebenfalls Licht, auch sie können verantwortlich sein, wenn man nicht einmal mehr die Spielfilme richtig sehen kann.

Kleiner Raum, großer Bildschirm – keine optimale Lösung

  • Wer sein Heimkino optimal einrichten möchte, sollte beim Kauf des Fernsehers auch die Raumgröße bedenken, egal wie verlockend das Angebot auch immer sein mag. In einem Zimmer mit zwanzig Quadratmetern Größe, ist ein Großbildschirm mit 150 Zentimetern Bilddiagonale sicher nicht die beste Wahl, zum einen erschlägt er den ganzen Raum, zum anderen kann hier kein optimaler Abstand zu den Sitzmöbeln sichergestellt werden.
  • Anders herum macht ein 17 Zoll Bildschirm in einem großen Zimmer ebenfalls ziemlich wenig Sinn, wenn die Sitzgarnitur am andern Ende des Raumes steht. Zwar ist der Abstand zwischen Bildschirm und Sitzgelegenheit nur individuell erfassbar, doch über- oder unterdimensioniert sorgen Fernseher mit Sicherheit nicht dafür, dass man die Spielfilme richtig sehen kann.
  • Zum Heimkino gehört nicht nur der Fernseher, sondern auch eine einigermaßen vernünftige Stereoanlage mit Boxen, die auf das Gerät abgestimmt sein sollte. Gute Boxen sind selbst heute noch groß und benötigen einen gewissen Stellplatz – auch bei einem kompakten Subwoofer-System.