Spielhäuser für Kinder - Tipps zum Kauf

Qualitativ hochwertige Spielhäuser für Kinder sind im Handel von verschiedenen Herstellern aus Holz und Kunststoff erhältlich und haben jeweils ihre Vor- und Nachteile.


Wer eine Familie mit Kindern hat und einen Garten besitzt, kann den Kindern vielfältige Spielmöglichkeiten eröffnen. So können Spielhäuser nicht nur als Spielplatz, sondern auch als Lager für die Spielsachen dienen.

Wahl des Materials
Vor dem Kauf sollte überlegt werden, welchen Ansprüchen das Spielhaus genügen soll. Spielhäuser aus Kunststoff haben den Vorteil, dass man sich keine Gedanken über die Planung machen muss und das Haus selbst schnell aufgebaut und genutzt werden kann. Genauso einfach lässt es sich wieder abbauen, zum Beispiel bei einem Umzug, einer Umgestaltung des Gartens oder ähnlichem. Entscheidet man sich für ein Spielhaus aus Holz, kann man bereits fertige Modelle kaufen oder aus dem Internet einen passenden Bauplan aussuchen und es selbst bauen. Wer lieber seine eigenen Wünsche und die der Kinder berücksichtigen möchte, erstellt einen eigenen Bauplan und macht sich an die Umsetzung. Der Aufbau eines Holzhauses ist in jedem Fall aufwendiger und dauert länger als bei einem Plastikhaus. In jedem Fall sollte die Sicherheit der Kinder und die Stabilität des Spielhauses im Vordergrund stehen. Erwähnenswert ist ebenfalls die Tatsache, dass ein Holzhaus mindestens einmal jährlich einer besonderen Pflege unterliegen sollte, damit es ansehnlich und sicher bleibt. Bei einem Plastik-Spielhaus fallen sowohl der Zeitaufwand als auch die Kosten hierfür weg.

Hinweise zum Aufbau der Spielhäuser aus Holz
Bereits vor dem eigentlichen Beginn des Hausbaus sollte ein Bereich des Erdreichs ausgehoben werden, der etwas größer als die Bodenplatte ist, die als Grundlage für das Holzhaus dient. In diesen Aushub sollte Kies geschüttet werden, damit das Regenwasser schneller versickern und somit das Spielhaus weniger angreifen kann. Als Material sollte kesseldruckimprägniertes Holz verwendet werden. Um einer Verwitterung und Fäulnis vorzubeugen, sollten alle Holzteile bereits vor dem Zusammenbau komplett mit Holzlasur gestrichen werden. So erreicht man auch die Stellen, die später, nach dem Zusammenbau, schwer oder gar nicht mehr erreichbar sind. Ist die Bodenplatte verlegt, baut man das Grundgerüst wie bei einem richtigen Haus – erst die Seitenwände und zum Schluss das Dach. Das Dach kann mit Dachpappe oder Schindeln versehen werden, was das Holzhaus nicht nur schützt, sondern auch noch hübsch aussieht. Je nach Geschmack kann zusätzlich an die Spielhäuser eine Terrasse, ein Überstand, Blumenkästen oder eine Rutsche angebaut werden.