Spielturm mit Rutsche selber bauen

Wenn der Garten groß genug ist, kann man für Kinder einen eigenen Spielturm mit Rutsche bauen, der auch Platz für weitere Anbauten bietet


Nicht immer ist ein Spielplatz in der Nähe oder die Sicherheit der Kinder dort gegeben. Da ist es natürlich schön, wenn im eigenen Garten ein Spielturm mit Rutsche vorhanden ist, der gegebenenfalls noch durch eigene Ideen erweitert werden kann.

Material
Für den Spielturm mit Rutsche benötigen Sie sechs 175 Zentimeter lange Pfosten, die acht mal acht Zentimeter dick sind, drei 60 Zentimeter lange Pfosten mit einer Stärke von acht mal acht Zentimetern, sechs 120 Zentimeter lange Pfosten als Rahmenhölzer, die acht mal acht Zentimeter stark sind, vier 60 Zentimeter lange Hölzer für die Leitersprossen, die eine Stärke von acht mal vier Zentimeter haben, für die Auflage des Bodenbelags zwei 100 Zentimeter lange Hölzer mit einer Stärke von sechs mal vier Zentimetern, als Bodenbelag sechs 84 mal 15 Zentimeter große Bretter mit einer Stärke von zwei Zentimetern, zwölf 100 mal 15 Zentimeter große Bretter mit zwei Zentimeter Stärke als Verblendung, 17 acht Millimeter starke und 17 Zentimeter lange Bolzen, acht acht Millimeter starke und 13 Zentimeter lange Bolzen, Kunststoffrutsche, jeweils 25 Unterlegscheiben und M8 Hutmuttern, zur Befestigung der Verblendungs- und Belagbretter Holzschrauben, Akku-Schrauber, Bohrmaschine und Stichsäge.

Aufbau
Zuerst werden für den Spielturm mit Rutsche zwei lange Pfosten parallel ausgelegt, mit einem Abstand von 104 Zentimetern. Ein Rahmenholz wird darüber gelegt, so dass zur Oberkante 60 Zentimeter verbleiben. Mit einem Bolzen werden die Pfosten verbunden und mit einer Unterlegscheibe und Hutmutter auf der Gegenseite gesichert. Das gleiche wird am anderen Ende der Pfosten noch einmal gemacht, allerdings mit einem Abstand von 20 Zentimetern zur Unterkante. Nun wird diese Konstruktion ein zweites Mal angefertigt. Die beiden Seitenteile werden nun durch ein Rahmenholz miteinander verbunden, indem das zu montierende Rahmenholz direkt über dem montierten Rahmenholz mit langen Bolzen befestigt. Dies wiederholt sich auf der Vorderseite. Für die Leiter werden an den Seiten der Leitersprossen Löcher vorgebohrt. Diese werden in einem Abstand von 40 Zentimetern an den verbleibenden zwei langen Pfosten mit Hilfe der kurzen Bolzen befestigt. Nun wird die Leiter mit den langen Bolzen in der Mitte am Rahmenholz der Vorderseite angeschraubt. Die drei kurzen Bolzen werden an den leiterlosen Seiten mittels der langen Bolzen auf den Rahmenhölzern befestigt, gegenüber der Leiter müssen zwei Pfosten mit einem Abstand angebracht werden, welcher der Breite der Rutsche entspricht. Dies gibt zusätzlich Stabilität und dient als Auflage der Verblendung. Die Hölzer für die Auflage des Bodenbelags werden an die Innenseiten der Nebenteile von der Leiter befestigt. Nun werden die Bodenbretter angeschraubt, danach von außen die Verblendung. Im Leiter- und Rutschbereich werden die Bretter mit der Stichsäge passend ausgeschnitten. Nun wird nur noch die Rutsche am Rahmenholz befestigt und der Spielturm mit Rutsche ist fertig.