Spinaliom: Ursachen, Krankheitsverlauf, Therapie

Spinaliom oder auch Stachelzellkrebs, ist eine Hautkrebsart, bei der eine frühzeitige Diagnose maßgebend für den Heilungserfolg ist.


Bei Spinaliom handelt es sich um eine Art des Hautkrebses, welcher vorrangig bei hellhäutigen Menschen auftritt. Häufig bildet sich dieser an Körperstellen, welche stark dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, wie beispielsweise im Gesicht, an den Ohren und an den Unterarmen. Aber auch die schleimhautnahen Partien wie Mund oder Genitalbereich können betroffen sein.

Ursachen für Spinaliom und wie sich diese äußern
Ungeschützte Sonneneinwirkung ist die häufigste Ursache für Stachelzellkrebs. Aber auch bei  der  Entstehung von Narben, nach Verbrennungen oder nach Röntgeneinstrahlung kann sich diese Art von Hautkrebs entwickeln - diese Ursachen sind jedoch eher selten. Eine weitere Möglichkeit an Stachelzellkrebs zu erkranken, wäre die Einnahme von Medikamenten, welche nach Organtransplantationen verabreicht werden. Erkrankt man an Stachelzellkrebs, so äußert sich dieser zunächst mit millimetergroßen Hautveränderungen, welche sich als raue, leicht rötliche Flecken andeuten. Schreitet die Erkrankung weiter fort, verfärben sich diese Hautveränderungen. Es bildet sich eine Art Verhornung, welche sich nach und nach ausbreitet und die Ähnlichkeit einer Warze erhält. Diese fühlen sich rau an und wenn man daran kratzt oder versucht die Verhornung zu lösen, beginnt diese zu bluten. In einigen Fällen wuchert das Spinaliom so stark, dass es sich zu einem Geschwür entwickelt.

Wie kann man ein Spinaliom therapieren?
Wird diese Art von Hautkrebs diagnostiziert, kommt als erster Schritt nur eine Operation in Betracht. Dabei wird die Hautveränderung mit einem zusätzlichen Abstand von etwa einem halben Zentimeter des gesunden Gewebes entfernt. Nach dem Eingriff wird das entnommene Gewebe auf Krebszellen untersucht, dabei liegt das Augenmerk vorrangig auf dem Randbereich. Werden an diesem noch Krebszellen nachgewiesen, so muss sich der Patient einer weiteren Operation unterziehen, bei der weiträumiger Gewebe entfernt werden muss. Nur so ist es möglich, den Hautkrebs vollständig zu entfernen. Bei Patienten, welche sich bereits in einem gesetzteren Alter befinden oder über einen schlechten gesundheitlichen oder körperlichen Allgemeinzustand verfügen, erfolgt eine Strahlentherapie. In einigen Fällen haben sich jedoch auch Kältetherapien, welche mit flüssigem Stickstoff erfolgen, bewährt. Diese Behandlung kommt jedoch nur bei kleineren und oberflächlichen Zellveränderungen in Betracht. Bei Spinaliom ist es wichtig, die ersten Anzeichen ernst zu nehmen und einen Arzt aufzusuchen. Dieser wird eine Diagnose stellen und eine entsprechende Behandlung anweisen. Nur durch eine frühzeitige Erkennung, kann man gute Heilungschancen erzielen.