Spinnrolle zum Angeln: Tipps zum Kauf

Eine Spinnrolle gibt es zu verschiedenen Zwecken in entsprechenden Größen, sie gehört aber auf jeden Fall zu der Grundausrüstung eines Anglers und findet Platz in jedem Angelkoffer.


Das Spinnfischen bietet dem Angler sehr viel Abwechslung und tolle Fangergebnisse. Die große Auswahl macht den Kauf nicht leicht. Schon vorher sollt man sich daher Gedanken machen, welche Rolle für den eigenen Zweck am besten geeignet ist.

Welche Erwartung wird an eine Spinnrolle gestellt?

Es kommt immer darauf an, welchen Fisch man beangeln möchte. Einen Hecht wird man nicht mit leichtem Material aus dem Wasser bekommen. Da sollte die Spinnrolle schon viele Meter dicker Schnur fassen können. Sonst wird der Drill zum Reinfall und der Fisch ist samt Schnur auf und davon. Wenn man aber am Rhein ein wenig blinkern möchte, dann reicht eine kleinere Spinnrolle. Sie ist leicht und der Angler wird sie beim Abwandern der Wasserfläche gut in der Hand halten können. Auch sollte der Fisch durch leichtes Einholen der Schnur nicht verschreckt werden. Die Rolle muss dementsprechend leicht laufen.

Was sollte man beim Kauf der Spinnrolle beachten?

Eine gute Rolle kostet zwar etwas mehr, aber sie ist dennoch ihren Preis wert. Die Mindestanforderungen sind die Frontbremse und eine optimale Laufruhe. Die Laufruhe sorgt dafür, dass der Fisch zunächst gar nicht merkt, dass er am Haken hängt. Das ist besonders bei den scheuen Forellen ein großer Vorteil. Die Rollen werden zwar im Internet angeboten, aber man sollte die vielleicht besser auch einmal in der Hand gehalten haben. Bei einer Internetbestellung, die als Auswahl gesendet wird, ist auch dies kein Problem. Bei dem Preis einer guten Rolle muss bei Nichtgefallen die Rücksendung kostenfrei sein. Die Rolle sollte idealerweise aus Aluminium sein, da das Gewicht dann kaum noch eine Rolle spielt. Ein Edelstahlkugellager komplettiert die perfekte Spinnrolle. Eine gute Spinnrolle kostet nicht wenig und die Neuigkeiten, die in diesem Jahr auf den Markt gekommen sind, haben ihren Preis. Aber was nutzt es, wenn man einen guten Drill hat und mittendrin entfernt sich der Fisch samt Schnur, weil die billige Rolle die Aktivität nicht ausgehalten hat? Billige Rollen sind immer ein Kauf, der doppelt getätigt wird. Eine gute Gelegenheit eine preiswerte Rolle zu ergattern sind auch die Angelmessen. Dort sind viele Anbieter, die an diesem Tag ihre Rollen zu besonders günstigen Messepreisen verkaufen. Außerdem lernt man dort auch noch andere Angler kennen und kann fachsimpeln und sich noch einige Tipps holen.