Spitzwegerich gegen Husten

Die natürlich Heilkraft von Spitzwegerich nutzen und so auf Chemie verzichtend den lästigen Husten schnell und einfach bekämpfen.


Anstatt den Husten mit chemischen Substanzen zu bekämpfen, sollte man die Heilkraft des Spitzwegerichs nutzen. Die Pflanze (lat. Plantago lanceolata) wird auch Lungenblatt oder Spießkraut genannt und bekämpft Entzündungen im Rachen und der Lunge äußerst effektiv. Die Heilpflanze kann man mittlerweile in Form von Hustensäften, Tropfen oder Tees kaufen. Mit Ausnahme von bestehenden Allergien gegenüber dem Spitzwegerich sind derzeit keine Nebenwirkungen bekannt.

Die Heilkraft des Spitzwegerichs nutzen
Der Spießkraut wird bis zu 50 Zentimeter hoch und wächst vor allem auf Wiesen und am Wegesrand. Generell verwendet man nur die Blätter des Pflanze. Entweder werden die Blätter frisch gepresst und das Konzentrat verarbeitet oder aber getrocknet. Letztere Variante ist vor allem für die Herstellung von Tees geeignet. Die Pflanze selbst ist ein echtes Allroundtalent und kann nicht nur bei Erkältungen, sondern auch bei Magen-Darm Beschwerden, Insektenstichen, Blutergüssen oder Wundheilung eingesetzt werden. Auch ist eine harntreibende Wirkung zu beobachten. Die besondere Heilwirkung beim Husten kommt durch die speziellen Inhaltsstoffe des Krauts zustande. Die Bestandteile der Pflanze wirken entzündungshemmend, antibakteriell, schleimlösend und blutreinigend. Zu den heilenden Inhaltsstoffen gehören unter anderem diverse sekundäre Pflanzenstoffe (Iridoidglycoside), wie zum Beispiel Catalpol und Aucubin (besonders starke antibakterielle Wirkung).

Spitzwegerichprodukte zur Hustenbekämpfung richtig anwenden
In Apotheken und Drogerien gibt es eine große Auswahl an Spitzwegerichprodukten. In der Regel sind diese frei verkäuflich. Zu den bekanntesten Medikamenten gehört sicherlich der Hustensaft oder -sirup. Gerade wenn man den leicht bitteren Geschmack der Pflanze nicht besonders mag, sind solche Säfte sehr geeignet. Da Spitzwegerich schleimlösend wirkt und dadurch das Abhusten fördert, sollte man den Saft nicht mehr in den Abendstunden verwenden. Das Gleiche gilt für Hustentropfen, die zu einem großen Teil aus dem Pflanzenextrakt bestehen. Die heilsamen Hustensäfte kosten zwischen 2 € und 15 €. Tropfen gibt es ab 6 €.
Besonders heilsam sind sicherlich Spitzwegerichtees. Einfach heißes Wasser drüber gießen und circa zehn Minuten ziehen lassen, entfaltet die Pflanze ihre volle Wirkung. Am Besten süßt man den Tee noch mit ein wenig Honig, der ebenfalls eine antibakterielle Wirkung besitzt. Den Tee kann man bereits ab rund 1 € lose oder aber in praktischen Teebeuteln kaufen. Für unterwegs eignen sich sicherlich Hustenbonbons mit Spitzwegerich, die mittlerweile auch ohne Zucker erhältlich sind.