Sportmanagement studieren - Jobaussichten

Personen, die Sportmanagement studieren möchten, müssen nicht zwangsläufig eine sehr gute Fitness haben, stattdessen sind große Einsatzbereitschaft und vielseitiges Interesse gefragt.


Wer Sportmanagement studieren will, muss keine Sporteignungsprüfung ablegen. Das Studium verspricht vielseitige Inhalte und Jobmöglichkeiten nach dem Abschluss. Neben den theoretischen Grundlagen in Sport und BWL, werden auch Sprachkenntnisse und rechtliche Grundlagen vermittelt. Nach dem erfolgreichen Abschluss kann man in verschiedenen Bereichen tätig werden, die sich mit Verwaltung und Management rund um den Sport beschäftigen. Unter anderem können Absolventen Sportveranstaltungen organisieren oder in Sportvereinen und der Sportindustrie verschiedene Aufgaben übernehmen.

Inhalte des Studiums

  • Die Studieninhalte sind abhängig vom Lehrplan und der Ausrichtung einer Hochschule, aber die wichtigsten grundlegenden Inhalte werden in jeder Lehranstalt vermittelt. Sportmanagement zu studieren, bedeutet unter anderem Kenntnisse in BWL und Wirtschaft zu erwerben. Das heißt, alles was zum Studium der BWL gehört, wird auch hier – wenn auch nicht so ausführlich – unterrichtet. Dazu gehören Grundlagen der Betriebswirtschaft, der Volkswirtschaft und der Managementlehre. 
  • An Mathematik kommt man auch beim Studium des Sportmanagements nicht vorbei. Finanzmathematik, Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung bilden den mathematischen Teil der theoretischen Inhalte. Wichtig sind natürlich die Kenntnisse zum Thema Sport. Dabei wird in der Geschichte des Sports über historische Ereignisse und Entwicklungen gelehrt, mit den Kursen über Sportökonomie und Sportmarketing sollen die Studenten einen Bezug des Sports zur BWL herstellen und Methoden erlernen, wie sie zum Beispiel Produkte vermarkten können. Zudem ist häufig auch das Sponsoring-, das Vereins- und Personalmanagement ein Teil des Studiums.

Jobaussichten

  • Studenten, die Sportmanagement studieren, sollten sich bereits während des Studiums Bereiche auswählen, in denen sie später tätig sein möchten. Da es sehr vielseitige Möglichkeiten gibt, empfiehlt es sich, mit Praktika in den Semesterferien Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln. Einschlägige Praktika erhöhen zudem später die Chancen auf einen direkten Berufseinstieg.
  • Unabhängig von den Aufgabenbereichen, die vom Management der Finanzen über die Suche nach Sponsoren bis zur Öffentlichkeitsarbeit gehen, werden Sportmanagern gute Jobaussichten prognostiziert. Durch eine Internationalisierung der Sportindustrie, werden heute vor allem international ausgerichtete Manager mit den geforderten Sprach- und Kulturkenntnissen gesucht. Wer Sportmanagement studieren möchte, kann mit einem schnellen Einstieg ins Berufsleben rechnen.