Sprachpartner finden - Keine leichte Aufgabe

„Eine Sprache lernen durch aktive Anwendung“ klingt zwar einfach, setzt aber eine mühevolle Suche nach einem Sprachpartner voraus.


Wer sich eine neue Sprache aneignen möchte, muss dies nicht zwingend nach dem alten Muster tun und Unterricht nehmen. Es gibt mittlerweile viele Alternativen, neben Sprachkursen und Fremdsprachenunterricht, um seine Sprachkenntnisse zu erweitern. Eine davon ist sich einen Sprachpartner zu suchen, mit dem man eine Fremdsprache auf kommunikative Weise trainiert. Denn längst ist bewiesen, dass das Lernen einer Sprache durch aktive Anwendung effektiver ist, als stures Auswendiglernen von Vokabellisten.

Kommunikation statt Unterricht

  • Hier lautet die Devise Sprachaustausch anstatt Sprachunterricht. Das Prinzip ist dabei relativ einfach. Man tauscht seine eigenen Sprachkenntnisse gegen die eines Sprachpartners, sodass man sich bilingual unterhält. 
  • Eine Sprachpartnerschaft bietet also nicht nur einfaches Sprachtraining, sondern auch die Möglichkeit neue Menschen und Kulturen kennenzulernen. Dadurch wird Interaktion und Kommunikation direkt mit Sprachtraining kombiniert.

Verschiedene Probleme bei der Suche

  • Nur leider ist die Suche nach einem Sprachpartner nicht besonders einfach. Denn es ist wichtig, bei einem Sprachtandem auf verschiedene Faktoren zu achten. Zunächst sollte ein relativ gleiches Sprachniveau auf beiden Seiten vorliegen, um eine ausgewogene Kommunikation zu gewährleisten. Denn sonst spricht nur derjenige, der die Sprache besser beherrscht, während der andere dagegen nur schweigt und versucht etwas davon zu verstehen.
  • Man sollte bei der Suche auch darauf achten, dass bei einem Sprachpartner die gleichen Interessen vorliegen. Schließlich verbringt man viel Zeit mit einem fremden Menschen. Daher ist es wichtig, mehrere gemeinsame Gesprächsthemen parat zu haben, damit man sich schließlich nicht schweigend anstarrt. Außerdem müssen beide Sprachpartner regelmäßige Treffen vereinbaren und beständig dabei bleiben, da sonst die Motivation irgendwann verloren geht und am Ende mehr Treffen ausfallen als stattfinden.
  • Von beiden Seiten sollte also Ansporn und Initiative gezeigt werden. Nur kommt es auch vor, dass keine passenden Tandempartner dabei sind. Nicht immer erwischt man denjenigen, der genau zu einem passt. Doch manchmal ist das auch nicht so wichtig, denn ein Sprachaustausch beginnt schon fast automatisch, wenn man einem Menschen aus einem anderen Land und einer ganz anderen Kultur gegenüber steht. Dann fließen auch die Worte wie von selbst.
  • Daher sollte man sich nicht resigniert zeigen, wenn man nicht direkt jemanden findet, der genau auf einen zugeschnitten ist. Vielmehr geht es um das Sprechen und Verstehen einer neuen Sprache und letztendlich zählen die sprachlichen Fortschritte.