Sprachtools im Internet

Unter den Sprachtools im Internet ist Google Translate der Klassiker. Es gibt aber auch reine Wörterbücher, die einen detaillierten Überblick über die Wortbedeutungen – einschließlich Audiofunktionen – liefern.


An Sprachtools im Internet gibt es eine große Auswahl. Grundsätzlich gilt, im digitalen Zeitalter lässt sich alles zumindest dem Sinn nach übersetzen. Wer sich clever anstellt, braucht keine intensiven Sprachkenntnisse zu besitzen, sondern kann sich mit den kleinen Hilfsmitteln im Netz Bedeutungen erklären lassen.

Der Klassiker unter den Sprachtools im Internet: Google Translate

  • Google Translate ist für viele Menschen das naheliegende Mittel, um Texte aus fast jeder Sprache der Welt zu übersetzen. Die Funktion ist einfach und schnell zur Hand. Man braucht nur den gewünschten Text in das Fenster der Suchmaschine eingeben und die Funktion Übersetzer anklicken. Schon hat man eine breite Auswahl an Sprachen parat, in die oder von denen man übersetzen lassen kann.
  • Zum Angebot gehören neben Standardsprachen wie Englisch, Französisch und Spanisch auch echte Exoten wie Jiddisch, Hindi und Thai. Einen notariell geprüften Übersetzer kann das Programm selbstverständlich nicht substituieren. Grammatikalisch macht der Algorithmus oft Fehler und liegt auch bei der Wortwahl nicht immer richtig. Den Sinn kann man aber problemlos erfassen.

Andere Sprachtools im Internet: Pons, Leo, Promt

  • Ein anderes Sprachtool ist zum Beispiel Pons. Das große Onlinewörterbuch fing einst mit Übersetzungen aus dem Deutschen nach Englisch und umgekehrt an. Mittlerweile gehören auch Sprachen wie Spanisch, Französisch und Polnisch zum Programm.
  • Pons hat den Vorteil eine sehr genaue Übersetzung mit detaillierter Beschreibung zu geben – ganz wie ein Wörterbuch eben, nur sehr viel flexibler. Weiterhin kann man sich die Wörter in der Aussprache über Audiofunktionen anhören. Nachteil: Übersetzung von Texten und Sätzen sind nicht möglich.
  • Bei anderen Sprachtools im Internet gibt es diese Möglichkeit allerdings, so zum Beispiel bei Promt, welches ursprünglich mit russischen Translationen bekannt geworden ist. Auch hier gilt allerdings: Vorsicht bei der Grammatik. Der Übersetzer kann den Sinn widergeben, ist aber nicht immer korrekt bei der Rechtschreibung.
  • Sehr gut ist der Sprachservice von Leo. Auch hier sind Textübersetzungen nicht möglich. Dafür ist die Auswahl an Wortübersetzungen sehr groß. Audio-funktionen gibt es ebenfalls wie bei Pons. Zudem beinhaltet das Wörterbuch auch viele Slangbegriffe.