Sprechen lernen

Wie Babys sprechen lernen und warum sie, schon bevor sie überhaupt das erste Wort sagen können, mit Erwachsenen kommunizieren. Wie lernt ein Patient nach einer schweren Kopfverletzung wieder sprechen?


Sicherlich haben sich bis jetzt nur wenige Leute Gedanken darüber gemacht, wie Babys sprechen lernen. Daher ist es auch kaum verwunderlich, dass viele Erwachsene nicht nachvollziehen können, wie es anderen Erwachsenen geht, die nach einem Unfall nicht mehr sprechen können, und danach das Sprechen neu lernen müssen.

Wie lernen Babys sprechen?

  • Jedes Baby hat beim Sprechenlernen sein eigenes Tempo und seine eigene Strategie, sich mitzuteilen. Sprechen ist der Schlüssel zum selbstständigen Denken.
  • Bereits im Babyalter wird oft das alte Sprichwort "Frauen reden, Männer schweigen" deutlich erkennbar. Während Mädchen bereits munter drauflos plappern, schweigen Jungs nur so vor sich hin und mogeln sich mit wenigen Worten durch Ihren Alltag.
  • Der erste Denkprozess eines Neugeborenen ist bereits der erste Schrei. Das Baby teilt sich mit und macht mit seinem Gebrüll darauf aufmerksam, dass es Hunger hat. Schnell lernt das Baby, das es mit seiner Stimme mit seinen Eltern kommunizieren kann.
  • Lautes Gebrüll heißt oft: "Ich habe Hunger!" Zorniges Weinen bedeutet meist: "Ich will nicht schlafen!" Und mit juchzendem Lachen teilt es seinen Eltern mit, dass es zufrieden ist.
  • Mit etwa vier Monaten können die Kleinen anhand der Sprachmelodien verstehen, ob Papa glücklich, traurig oder wütend ist. Ab circa neun Monaten können Babys unterscheiden, ob jemand in ihrer Muttersprache spricht oder nicht. Zudem fangen sie an, Laute zu verdoppeln, zum Beispiel zu "Mama" oder "Papa".
  • Mit circa einem Jahr können die Kleinen dann erste, einfache Wörter nachsprechen. Ab dann kommen täglich Dutzende von Wörtern hinzu. Mit circa zwei Jahren sollten die Kinder beginnen, Zwei- oder Dreiwortsätze zu bilden. Zudem sollten die Kleinen diese Sätze auch verstehen.

Sprechen wieder lernen nach einem Unfall

  • Anders sieht es bei Patienten aus, die das Sprechen beispielsweise nach einem schweren Unfall wieder neu lernen müssen. Das Sprachzentrum befindet sich im Großhirn. Wenn die Verbindung zum ihm durch eine Kopfverletzung oder einen Schlaganfall in Mitleidenschaft gezogen wurde, muss der Patient erst wieder neu sprechen lernen.
  • Meist ist es so, dass die Wörter zwar noch vorhanden sind, aber erst wieder sogenannte Synapsen zum Großhirn aufgebaut werden müssen, damit die Wörter verwendet werden können. Manchmal hängt das Problem auch mit der Bewegung der Zunge zusammen: Das heißt, der Patient will das richtige Wort sagen, kann aber seine Zunge nicht richtig einsetzen. So wird das ausgesprochene Wort meist unverständlich.