Sprudel selber machen: Möglichkeiten

Mit einem Trinkwassersprudler und Leitungswasser können Sie ganz einfach Sprudel selber machen. Das prickelnde Getränk ist schnell hergestellt und preiswert.


Sprudel selber machen ist einfach und kostengünstig. Gerade in der warmen Jahreszeit steigt der Getränkeverbrauch rapide an. Ernährungsfachleute empfehlen, täglich mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu trinken, bei körperlicher Anstrengung und Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen entsprechend mehr. Ideale Durstlöscher sind prickelnde Getränke mit Kohlensäure wie Sprudel oder Apfelschorle. Doch wer hat schon Lust, ständig Getränkekisten zu schleppen und relativ viel Geld für die Durstlöscher auszugeben? Trinkwassersprudler bieten Abhilfe.

Kohlensäure verwandelt Trinkwasser in ein prickelndes Getränk

  • Wassersprudler für Trinkwasser gibt es von verschiedenen Firmen. Alle Sprudler funktionieren nach demselben Prinzip: In die Halterung des Sprudlers werden spezielle Flaschen geschraubt, die vom Hersteller angeboten werden und die den Druck aus der Kartusche mit dem gasförmigen Kohlenstoffdioxid (umgangssprachlich Kohlensäure) problemlos abfangen können.
  • Und so funktioniert es: Füllen Sie die Flasche vor dem Einschrauben bis zur Markierung mit frischem Leitungswasser. Durch Knopfdruck wird das Gas in die Flaschen geleitet und zaubert aus langweiligem Leitungswasser ein sprudelndes und erfrischendes Getränk. 
  • Wenn Sie viel Kohlensäure wünschen, drücken Sie mehrmals auf den Knopf, für einen Medium-Sprudel mit wenig Kohlensäure genügt ein Knopfdruck. Schrauben Sie die Flasche von der Halterung ab. 
  • Den Sprudel können Sie sofort genießen, in den Kühlschrank stellen oder mit Sirup vom Hersteller verfeinern. Auf diese Art können Sie nicht nur Sprudel selber machen, sondern auch Cola, Brause, Zitronensprudel und vieles anderes. Der Sirup sind auch in zuckerfreien Varianten im Fachhandel erhältlich.

Kein Kistenschleppen mehr oder teure Getränkerechnungen

  • Die Vorteile des Wassersprudlers liegen auf der Hand. Sie müssen keine Getränke mehr kaufen, kein Leergut zurückbringen und keine Kisten mehr lagern. Außerdem sparen Sie Geld, denn eine Kartusche reicht für bis zu 100 Liter Wasser.
  • Bewahren Sie stets eine Ersatzkartusche auf, damit Sie nicht plötzlich am Wochenende auf dem Trockenen sitzen. Spülen Sie Ihre Flaschen mit heißem Wasser und Spülbürste gut aus, damit Bakterien keine Chance haben.

Mit Kindern Sprudel selber machen

  • Auch wer zwischendurch mal ein Glas Sprudel oder Brause möchte, kann den Sprudel selber machen. Das bereitet besonders Kindern Spaß. Füllen Sie eine Karaffe etwa zur Hälfte mit frischem Wasser. Geben Sie den Saft von zwei Zitronen und etwa zwei Messerspitzen Natron oder Backpulver hinzu.
  • Durch eine chemische Reaktion fängt das Wasser sofort an zu sprudeln. Wenn das Sprudeln nachgelassen hat, können Sie die Karaffe mit Wasser auffüllen. Süßen Sie das Getränk nach Belieben. Sie haben soeben Zitronensprudel selbst hergestellt.