Spülmaschine reinigen: Die richtige Pflege

Die Spülmaschine reinigen ist ein notwendiges Übel zum Erhalt der Lebensdauer der Spülmaschine und für gute Spül-Ergebnisse.


Spülmaschine reinigen: Zu optimalen Spülergebnissen gehört auch eine gewisse Pflege der Spülmaschine, reinigen ist neben dem kontinuierlichen Auffüllen von Klarspüler und Spülmaschinen Salz ein Teil davon. Das verhindert nicht nur ein Verkalken der Maschine, es verlängert auch deren Lebenserwartung.

Spülmaschinen benötigen auch heute eine gewisse Pflege
Noch vor 25 Jahren war es ein Luxus, eine Spülmaschine zu besitzen – heute finden sie sich in den meisten Haushalten. In den Hinweisen der Hersteller wird darauf aufmerksam gemacht, dass man auch eine Spülmaschine reinigen muss, doch die überwiegende Zahl der Menschen nimmt eine Gebrauchsanweilung für diese Art Elektrogerät so gut wie nie zur Hand.
Bereits im Jahr 1886 meldete die Amerikanerin Josephine Cochrane ein Patent für eine Maschine an, die Geschirr mittels Wasserdruck reinigt, der erste elektrische Geschirrspüler in Europa stammt aus dem Hause Miele und wurde im Jahr 1926 gebaut. Diese Geräte waren robuster als die heutigen Spülmaschinen, konnten allerdings nicht so hervorragende Spülergebnisse vorweisen. Die Reinigung erfolgte bereits damals durch das Zusammenspiel von Temperatur und Chemie mit mechanischer Energie – Spülmaschine reinigen war damals ebenfalls ein Thema.

Spülmaschine reinigen – eine notwendige Maßnahme
Eines der wichtigsten Dinge beim Spülmaschinen reinigen ist die Pflege der Siebe. Im Innenraum auf dem Boden des Gerätes befinden sich drei miteinander korrespondierende Teile, ein sehr grobes in einem sehr feinen Sieb sowie ein Einsatz mit mittlerer Lochung. Diese Siebe dienen dazu, dass die Ableitung der Spülmaschine nicht verstopft und sich das Spülwasser staut, sie müssen stets sauber gehalten werden. Die meisten neueren Modelle verfügen über einen sogenannten Aquastopp, der die Durchlaufmenge des Wassers kontrolliert und gegebenenfalls den Wasserzulauf unterbricht.
Spülmaschinen arbeiten mit rotierenden Düsen, die das heiße, mit Spülmittel gesättigte Wasser, unter Druck gegen das Geschirr spritzen und dadurch die daran haftenden Essensreste entfernen. Das Spülwasser gelangt durch die Siebe in den Abwasserschlauch und von dort in die normale Abflussleitung. Damit kein Wasser während des Waschvorganges aus der Spülmaschine austreten kann, solle darauf geachtet werden, dass die Gummidichtungen an der Türe stets sauber sind. Sie können mit einer milden Spülmittellösung einfach abgewaschen werden, ein besonderes Pflegemittel benötigen sie nicht. Um eine Geruchsbildung zu verhindern, gibt es Spülmaschinen-Deo – wobei ein gelegentliches Abwaschen der Wände mit Essigwasser einen ähnlichen Effekt hat. Diese wenigen Schritte zum Spülmaschine reinigen sind aber notwendig.