Spurenvernichter: Vorsicht im Internet

Spurenvernichter schützen uns von äußeren Eingriffen in unsere Privatsphäre und ermöglichen uns eine gewisse Sicherheit, während wir uns im Web fortbegwegen.


Jeder Schritt, den wir im Netz machen, hinterlässt seine Spuren. Jeder Klick und jedes Eintippen einer Adresszeile wird im Verlauf des Internetbrowsers oder in Form von Cookies gespeichert. Somit sind unsere Schritte jeder Zeit nachzuverfolgen. Inzwischen ist die Nutzung des Internets soweit, dass es sich „merkt“ wie lange wir auf welchen Seiten sind und uns mit Banner-Werbungen immer wieder auf diese Seiten zurück verweisen. Mit einem Spurenvernichter wird die Gefahr von schädlichen Daten, die auf unserer Festplatte festgehalten werden, verringert. Sämtliche digitalen Spuren und Signaturen werden gelöscht.

Anonymität als Muss
Spurenvernichter lassen sich problemlos und kostenlos aus dem Internet herunterladen. Viele Websites die solche Spurenvernichter zum Download anbieten, bieten zugleich auch Artikel zu deren Handhabung und allgemeine Informationen an. Somit lässt sich jede Unklarheit und Ungewissheit beseitigen. Diese Programme garantieren eine Anonymität im Web, die heutzutage kaum noch möglich ist. Die Spuren, die wir hinterlassen bieten eine große Angriffsfläche für Viren und Würmer, die sehr großen Schaden nicht nur im Netz, sondern auch am eigenen Computer verursachen können. Leider lassen sich nicht immer gänzlich alle Fußspuren, die wir im Netz hinterlassen, selbst vernichten. Dazu bietet ein Spurenvernichter eine perfekte Alternative an. Mit diesen Programmen kann jeder selbst entscheiden, welche Daten im Netz auftauchen und was nicht im Web verfügbar sein soll. Privatssphäre und Anonymität wird gerade im Zeitalter von Social- Networks oft unterschätzt.

Was man selbst tun kann
Wer nicht zwangsweise einen Spurenvernichter downloaden oder erwerben möchte, kann auch selbst einiges zum Schutz des eigenen PCs beitragen. Dazu bietet es sich an, von Zeit zu Zeit den Verlauf zu löschen oder Favoriten zu überprüfen oder sogar zu löschen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Cookies sind ganz große Angriffsflächen für Viren und Würmer, denn diese „Kekse“ merken sich unsere Login-Daten und auf welchen Seiten wir uns aufhalten. Bei den Sicherheitseinstellungen sämtlicher Browser lässt sich einstellen wie hoch die Sicherheitsstufe für Cookies und andere gefährliche Datein, die persönliche Daten speichern, sein soll. So kann man das Öffnen von fremden Seiten blocken oder Anweisungen geben, dass die Cookies immer nach dem Schließen des Browser automatisch zu löschen sind. Spurenvernichter sind das ideale Werkzeug um sich selbst von Angriffen von Außen zu schützen und seine Privatssphäre zu gewährleisten.