Stapelbare Kunststoffkisten: günstig und platzsparend lagern

Stapelbare Kunststoffkisten sind wahre Allrounder für den sicheren Transport und die stabile Lagerung in Industrie, Werkstatt und im Haushalt.


Stapelbare Kunststoffkisten sind leicht, sehr stabil und eine ideale Lösung für die Lagerung und das Transportwesen. Denn sie sind stabiler und haltbarer als Folie oder Kartonagen. Stapelbare Kunststoffkisten sind recyclingfähig und helfen somit die Ressourcen der Umwelt zu schonen.

Stapelbare Kunststoffkisten - Aufbau und Stapelfähigkeit

  • Stapelbare Kunststoffkisten sind für fast jeden Einsatz geeignet. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichen Fassungsvermögen. Sie bestehen aus rundum geschlossenen Wänden und Böden oder perforierten Wänden und geschlossenen oder perforierten Böden.
  • Die Lagerseite kann halbhoch sein. Verschiedene Tragegriffe, wie der Durchfassgriff, der Muschelgriff oder die Griffleiste ermöglichen einen leichten Transport. Die formstabilen Wände entstehen durch mehrere verstärkte Rippen. Der verstärkte Boden biegt sich auch bei schwerer punktueller Belastung nicht durch.
  • Der verwendete Kunststoff, meistens Polyethylen oder Polypropylen, ist gegen die meisten Säuren, Öle, Fette und Laugen resistent. Kunststoffkisten sind im Temperaturbereich zwischen minus 20 Grad und plus 80 Grad einsetzbar, durch ihre Temperaturbeständigkeit auch im Kühllager.
  • Passende Scharnier- oder Auflagedeckel und Deckelverschlüsse mit Fixierklammern oder Haken schützen den Inhalt vor Staub. Die meisten Kunststoffkisten sind mit und ohne Deckel, dank des breiten oberen Umlaufrandes, stapelbar, ohne dabei zu verrücken.
  • Einige Kunststoffkisten sind nestbar, also in sich stapelbar. Über einen Bügel oder einen geschlossenen Deckel werden diese stapelbar. Drehstapelbehälter können leer ineinander gestapelt werden und sparen so Raum im Lager. Gefüllt müssen diese um 180 Grad gedreht werden.
  • Ein Stapeln ist hier auch ohne Deckel möglich. Andere Kunststoffkisten, die sich leer auch Platz sparend lagern lassen, sind Falt- und Klappboxen. Zusammengefaltet benötigen diese Boxen zwischen 75 und 80 Prozent weniger Lagerraum.

Stapelbare Kunststoffkisten - Handhabung und Einsatzgebiete

  • Um die Kunststoffkisten leichter transportieren zu können, werden passende Rollwagen mit 360 Grad drehbaren Lenkrollen angeboten. Der Aufbau der Kisten ermöglicht auch den Einsatz bei Greif-, Hub- und Ziehtechnik im automatischen Kleinteillager. Dann sind sie mit einer Zentrierbohrung ausgestattet, die die Kiste automatisch auf der Förderstrecke positioniert.
  • Ein umfangreiches Zubehörprogramm mit Einsatzkästen oder zusammensetzbaren Abtrennungen helfen zusätzlich Ordnung zu schaffen und den Kisteninhalt so übersichtlicher zu gestalten. Eine schnelle Übersicht ermöglichen Etikettenhalter. In Kunststoffkisten mit Fachwerkeinsätzen können Getränkegläser sicher transportiert werden. 
  • Zu den stapelbaren Kunststoffkisten zählen auch die wesentlich kleineren Regalkisten und Sichtlagerkästen, die sich in alle gängigen Regalsysteme integrieren lassen. Ihre spezielle Form ermöglicht jederzeit ungehinderten Einblick und Entnahme von Lagerware. Wie die großen sind auch diese Kunststoffkisten einteilbar und mit Deckel vor Staub und Schmutz geschützt.
  • Stapel- und Transportgroßbehälter werden aus einem Stück gefertigt und erhalten ihre Stabilität durch Außenrippen. Vor allem die Großbehälter eignen sich für die Textilindustrie, für die chemische Reinigung, für Wäschereien aber auch für die Lebensmittelindustrie.
  • Stapelbare Kunststoffkisten werden überall dort eingesetzt, wo Kleinteile aufbewahrt oder Waren getauscht, aufbewahrt oder vermietet werden sollen: im privatem Haushalt, im Lager, zur Kommissionierung, an Förderbändern, im innerbetrieblichen Transport oder für den Mehrwegversand. Stapelbare Kunststoffkisten, die als lebensmitteltauglich gekennzeichnet sind, können auch für unverpackte Lebensmittel verwendet werden.