Steckdose in Amerika - das müssen Sie beim Amerika-Trip beachten

Um deutsche Geräte in den USA zu verwenden, braucht man einen Adapter für eine Steckdose in Amerika.


Der nächste Urlaub steht an, die Vorfreude ist groß und der Stress der Vorbereitungen ebenso. An viele Dinge muss gedacht werden: Ist der Pass noch gültig? Gilt die Auslandsversicherung? Eines der beliebtesten Reiseziele sind nach wie vor die Vereinigten Staaten von Amerika. Wer dorthin fliegt, muss noch an etwas anderes denken – nämlich dass eine Steckdose in Amerika anders ist als eine in Deutschland. Damit man auch unterwegs das Handy aufladen oder den Fön verwenden kann, müssen ein paar Dinge vor Antritt der Reise beachtet werden.

Adapter für deutsche Elektro-Geräte
Eine Steckdose in Amerika sieht ein bisschen aus wie ein erstauntes Gesicht. Sie hat zwei parallele, senkrechte Schlitze und darunter eine wagerechte, etwas größere Öffnung. Das liegt daran, dass amerikanische Stecker anders aussehen als die für Deutschland hergestellten Exemplare: Während ein deutscher Stecker vorne zwei runde Kontaktstifte hat, besitzt ein amerikanischer zwei flache Kontaktstifte, sowie manchmal einen runden Schutzleiter darunter. Ein deutscher Stecker ist also nicht mit einer Steckdose in Amerika kompatibel. Das Problem lässt sich leicht lösen, denn es gibt einfache Adapter, also Zwischenstecker, die zwischen Stecker und Steckdose gesteckt werden. Diese kleinen Teile kann man ohne Probleme im Elektrofachhandel oder im Internet kaufen. Die Adapter sollte man sich aber in Deutschland vor Beginn der Reise zulegen. In Amerika gibt es hauptsächlich die umgekehrte Variante, mit der amerikanische Stecker an europäische Steckdosen angeschlossen werden können. In Fachmärkten findet man hin und wieder auch Adapter für deutsche Stecker, die dann aber sehr teuer sind.

Geringere Spannung
Das amerikanische Stromnetz hat eine Spannung von 110 Volt. In Deutschland ist die Spannung mit 220 Volt doppelt so hoch und dafür sind auch deutsche Elektro-Geräte ausgelegt. Deshalb sollte man sich vorher informieren, ob Laptop, Rasierer und Co auch mit dieser geringeren Spannung funktionieren. Die Information kann man meist der Bedienungsanleitung entnehmen oder direkt vom Netzteil ablesen. Die meisten Geräte schalten heutzutage entweder automatisch zwischen 110 und 220 Volt um oder es gibt einen Schalter, mit dem man die richtige Spannung einstellen kann. Reicht die Spannung, die an jeder Steckdose in Amerika anliegt, nicht aus, so sollte man die Geräte entweder zuhause lassen oder – wenn wirklich nötig – sich im Elektronikfachmarkt einen Reisestecker mit Spannungsumwandler zulegen.