Steingarten anlegen - Das gewisse Etwas für den Garten

Wer einen Steingarten anlegen will, schafft so einen echten Hingucker.Wenn der Steingarten in Richtung Süden oder Südwesten zeigt, gedeihen Steingarten- und Alpenpflanzen besser.


Ein Steingarten ist eine Nachahmung einer alpinen Landschaft oder eine Geröllhalde, in welcher die Pflanzenwelt ihren Lebensraum zurückerobert. Der Steingarten ist eine spezielle Beetform, welche mit Pflanzen aus der Alpenflora oder trockenheitsresistenten Pflanzen bestückt wird. Alternativ zum Steingarten gibt es auch das Alpinum. Es besteht zum größten Teil aus Steinen. Hierbei muss der Drainage größte Beachtung geschenkt werden.

 

Steingarten anlegen: Der Standort
Doch zurück zum Steingarten: Er zeichnet sich durch gute Entwässerung und die Dominanz von großen Steinen und Stein- oder Kiesschotter aus. Idealerweise sollte ein Steingarten auf einem Abhang angelegt sein, welcher bestenfalls nach Süden oder Südwesten gerichtet ist. So bietet er Steingarten- beziehungsweise Alpenpflanzen beste Wachstumsbedingungen. Steingartenstauden gedeihen hier hervorragend, während alpine Stauden oft hohe Anforderungen haben, daher stehen sie meistens nur in Botanischen Gärten.

 

Steingarten anlegen: Geröllgarten
Als Sonderform des Steingartens zählt der Geröllgarten oder das Kiesbeet. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden Steingärten populär. Mit zunehmendem Bekanntheitsgrad erhielten auch immer mehr Pflanzen Einzug in die Gärten. Zum Beispiel die Gewöhnliche Küchenschelle, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts nur äußerst selten in Gärten zu finden war und heute zum gängigen Angebot von Staudengärtnereien und Gartencentern gehört. Andere typische Pflanzen für einen Steingarten sind unter anderem Katzenpfötchen, Grasnelke, Lederbalsam und vielerlei Narzissenarten.

 

Steingarten anlegen: Genau planen
Wenn man nun einen eigenen Steingarten anlegen möchte, muss man zuvor überlegen wie viel Platz zur Verfügung steht und alles genau planen. Zumeist wirken erst zehn Quadratmeter richtig gut, allerdings können auch besonders kleine Steingärten einen besonderen Reiz ausüben. Man sollte es vermeiden, verschiedene Gesteinsarten und –formen zu verwenden. Die Größe der Steine sollte sich nach der Größe des Steingartens richten. Besonders hübsch sehen möglichst große Steine aus. Ob eckig oder rund ist hierbei reine Geschmackssache. Möchte man allerdings einen Bachlauf integrieren, empfehlen sich runde Steine während ein typischer Steingarten zumeist aus eckigen Steinen besteht. Um den Steingarten möglichst fantasievoll und interessant zu gestalten, sollte man versuchen, die Steine möglichst nicht einen an den anderen anzuordnen, sondern sie bunt zu vermischen. Auch kleine Höhlen oder Hänge bieten idealen Platz für Bodendecker.