Step-Aerobic für Beine, Po und Herz

Mit Step-Aerobic können vor allem Menschen mit Gelenkproblemen schonend Beine und Po trainieren.


Mittlerweile gehört Step-Aerobic schon zu den Klassikern in den Fitnesstudios. Das ausdauernde Training auf den kleinen Plattformen eignet sich zur Therapie vielerlei Muskelverspannungen, Training von Gelenken und auch zum Abnehmen des ein oder anderen Kilos. Mit dem klassischen Aerobic hat das Step-Aerobic viel gemeinsam. So setzen beide auf eine Bewegungsabfolge in Form einer Choreografie, die im Rhythmus der Begleitmusik vollführt wird. Der Unterschied liegt eben darin, dass bei der Step-Aerobic die Beinarbeit aus einem Herab- und Heraufsteigen auf die Plattform besteht.

Training für Beine und Po
Ohne die kleine Plattform, die natürlich höhenverstellbar ist, geht bei Step-Aerobic gar nichts. Die gesamte Choreografie baut sich rund um Schritte auf die Plattform herauf und wieder herunter, auf. Diese Bank imitiert ein gelenkschonendes Stufensteigen und kommt eigentlich aus der Physiotherapie, wo Step-Training vor allen Dingen nach Knieverletzungen zum Muskelaufbau durchgeführt wird. Gleichzeitig zu dem Auf- und Absteigen werden Bewegungen mit den Armen vollführt. Meist sind es ebenfalls intensive Auf- und Abbewegungen und Drehungen, die die Wirkung des „Stufensteigens“ noch verstärken und gleichzeitig Arme und Oberkörper trainieren. Diese intensive Schrittfolge und Atemarbeit treiben den Puls in die Höhe. So trainiert man die Belastbarkeit des Herzens und Kreislaufes. Doch auch die Muskulatur der Beine und des Pos erfährt eine Stärkung. Auch der Bauch wird gestrafft. Ebenso wie bei dem klassischen Aerobic werden Koordinationsfähigkeit und Ausdauer trainiert.
Die Intensität der Trainings wird durch die Höhe der Plattform geregelt. Je höher, also je größer die Stufe, die man steigt, desto intensiver und schweißtreibender das Training. Manche Studios bieten ergänzend zum kreislaufintensiven Step-Training Kraft- und Dehnungsübungen in Zusammenarbeit mit der Plattform an.

Ablauf eines Step-Trainings
Ein Step-Aerobic Training beginnt normalerweise mit einer Aufwärmphase, in der gewippt, gedehnt und in den Beinen gefedert wird, um zunächst die Muskulatur etwas zu erwärmen und den Kreislauf anzukurbeln. Anschließend beginnt der Hauptteil, der etwa eine halbe Stunde dauert und den Kreislauf richtig hochtreibt. Da der Puls bei solch einem Training Werte von bis zu 180 Schläge pro Minute erreichen kann, ist gegebenenfalls empfehlenswert, zunächst bei einem Arzt die Sporttauglichkeit festzustellen. Im Anschluss daran folgt eine 15-minütige Dehnungsphase, während der sich der Kreislauf wieder normalisiert und der Körper entspannen kann.
Die Trainingsintensität kann auch durch eine Steigerung der Geschwindigkeit erhöht werden. Dann gibt es keine Schrittfolgen auf der Plattform, sondern es wird vielmehr gehüpft, gelaufen und gesprungen. Da die Gelenkbelastung hierbei aber sehr hoch ist, ist es nur für völlig gesunde Menschen geeignet.