Sternenhimmel selber bauen

Will man einen Sternenhimmel selber bauen, so ist dies mit ein wenig Geschick und den notwendigen Werkzeugen und Materialien auch für Hobbyheimwerker kein Problem.


Abends, wenn es dunkel wird, haben viele Kinder ein mulmiges Gefühl. Ein Sternenhimmel über dem Bett kann solchen Gefühlen positiv entgegen wirken und schafft eine beruhigende Atmosphäre. Doch auch im Schlafzimmer eines Erwachsenen ist ein Sternenhimmel ein Highlight. Möchte man einen Sternenhimmel selber bauen, benötigt man verschiedene Werkzeuge und Materialien.

Die benötigten Materialien
An Werkzeug benötigt man eine Bohrmaschine, eine Stichsäge, eine Heißklebepistole, eine kleine Farbrolle und Schmirgelpapier. Die benötigten Materialien umfassen eine große Sperrholzplatte, eine Lichterkette, blaue (gegebenenfalls gelbe) Lackfarbe sowie einen Stift zum Anzeichnen. Mit Hilfe dieser Gegenstände lässt sich leicht ein Sternenhimmel selber bauen.

Die Anfertigung
Will man einen Sternenhimmel selber bauen , muss man zunächst über die Form entscheiden, die der Sternenhimmel haben soll. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Sei es das klassische Quadrat, eine Wolke oder die Form eines Sternes. Die gewünschte Form wird auf der Sperrholzplatte angezeichnet und mit Hilfe der Stichsäge ausgesägt. Es ist auch möglich anstelle von Sperrholz massives Holz zu nutzen, doch dieses ist wesentlich fester und so ist das Sägen erschwert. Im Anschluss müssen Löcher für die Sterne gebohrt werden. Je nach Vorliebe kann man echte Sternenbilder einzeichnen oder eine symmetrische Verteilung aufmalen. Wichtig ist, dass die Bohrlöcher groß genug sind, um die Lämpchen der Lichterkette später durchzustecken. Außerdem muss die Anzahl der Bohrlöcher mit der Anzahl der Lämpchen übereinstimmen. Vor dem Bohren sollte man die Löcher anzeichnen und sich im Anschluss die Platte aus einiger Entfernung ansehen. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, bohrt man die Löcher mit Hilfe der Bohrmaschine in das Holz. Entstehen dabei Absplitterungen am Bohrloch, werden diese mit dem Schmirgelpapier geglättet. Danach wird die Sperrholzplatte mit der Farbrolle blau lackiert. Welchen Blauton man wählt, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Je nach Vorliebe kann man auch rund um die Bohrlöcher kleine Sterne malen, diese werden beim Lackieren ausgespart und später gelb angemalt. Nun ist es wichtig, dass der Lack gut abtrocknet. Ein Tag Trockenzeit ist einzuhalten. Als letzter Schritt wird die Lichterkette eingesetzt. Dafür steckt man die Lämpchen von der Rückseite durch die Bohrlöcher. Um sie zu fixieren nutzt man die Heißklebepistole. Zum Abschluss muss der Sternenhimmel nur noch an der gewünschten Stelle angebracht werden. So lässt sich ganz leicht ein Sternenhimmel selber bauen.