Sternzeichen - Wer bin ich?

Wer seinen Geburtstag kennt, kann ganz leicht sein Sternzeichen bestimmen. Doch dieses ist nur der Anfang zur Entschlüsselung des Ichs.


Die Persönlichkeit eines Menschen lässt sich mithilfe verschiedener „Schubladen“ ganz präzise beschreiben. Den Einstieg bildet das eigentliche Sternzeichen, welches sich aus dem Geburtstag ableitet. Darüber hinaus sind weitere Deutungen möglich, wenn man auch noch den Geburtsort und die -zeit kennt. So kann etwa das Mond- und Aszendentzeichen Aufschluss über Aspekte des eigenen Ichs geben.

Sonnenzeichen und Sternzeichen

  • Das Stern- oder Tierkreiszeichen wird in der Astrologie als Sonnenzeichen betitelt. Es wird deshalb so bezeichnet, weil die Sonne zum Zeitpunkt unserer Geburt genau an diesem Punkt im Tierkreis gestanden hat. Das Sonnenzeichen ist die wichtigste Komponente zur Deutung des persönlichen Horoskops. Die Sonne symbolisiert nämlich Vitalität, Lebensenergie, Kreativität und den Drang zur Selbstverwirklichung. Unser bewusstes Handeln manifestiert sich im Sonnenzeichen.
  • Zwar sollte nicht allein das Sternzeichen zur Entschlüsselung der eigenen Identität herangezogen werden, es bietet jedoch einen ersten Anhaltspunkt. Welche Stärken und Schwächen bestimmen meine Persönlichkeit, wie zeigt sich mein Charakter in der Liebe oder wäre ich ein guter Chef? Solche und ähnliche Fragen lassen sich durch das Tierkreiszeichen leicht herausfinden.

Aszendent und Deszendent

  • Neben dem Tierkreiszeichen ist der Aszendent die zweite Basis im Lebenshoroskop. Er spiegelt die Geburtszeit und den Geburtsort wieder und kennzeichnet das am östlichen Horizont aufsteigende Tierkreiszeichen zum Zeitpunkt der Geburt. Der Aszendent ist die äußere Maske, die andere von uns zu sehen bekommen, die Persönlichkeit, die nach außen sichtbar wird. Nicht immer ist dieses Ich bewusst entstanden oder kann deutlich erkannt werden. 
  • Durch den Aszendenten markieren wir unsere Einzigartigkeit in dieser Welt, sei es durch Kleidung, Bildung oder ein selbstbewusstes Auftreten. Es ist die Art und Weise, wie wir uns Tag für Tag durch die Welt bewegen, unseren Beruf ausüben oder Kollegen entgegentreten. Um Rückschlüsse auf die eigene Identität ziehen zu können, ist es sinnvoll, den eigenen Aszendenten zu kennen. Ein Blick in die Geburtsurkunde enthüllt meist schon alle für die Berechnung nötigen Details.
  • Der Deszendent ist eine Ergänzung zum Aszendenten. Er fasst alle Aspekte zusammen, die wir brauchen, um zur Selbstverwirklichung zu gelangen. Welche Situationen, Menschen oder Dinge sind Voraussetzung, um uns weiterzuentwickeln und einen Schritt Richtung vollkommener Erfüllung zu gelangen. Der Deszendent ist der Grad des Tierkreises, der am westlichen Horizont untergeht.

Polaritäten und Qualitäten

  • Da es sich bei dem Tierkreis ja um ein geschlossenes System handelt, entstehen auch Polaritäten, also solche Sternzeichen, die sich im Kreis gegenüberstehen. So wären etwa der Krebs und der Steinbock einander gegengesetzt. Um diese Polarität zu verdeutlichen, hat man den Sternzeichen weitere Eigenschaften zugeteilt, typisch ist die Unterscheidung in aktiv und passiv oder positiv und negativ. 
  • Darüber hinaus wurden den Sonnenzeichen verschiedene Qualitäten zugeordnet, um sie einfacher charakterisieren zu können. So unterscheidet man drei Dynamiken (kardinal, fest und beweglich) und verschiedene Elemente (Feuer, Wasser, Erde und Luft). Die Elemente verdeutlichen die Energien in uns selbst, das vorherrschende Temperament.