Stoffwechseltee: Die Mischung machts!

Stoffwechseltee regt den Stoffwechsel an und bringt den Körper auf Vordermann.


Der Stoffwechsel des Körpers versorgt uns mit Nährstoffen und Energie und produziert die körpereigenen Baustoffe. Am Stoffwechsel sind vor allem die inneren Organe beteiligt. Stoffwechseltee soll die Organe bei ihrer Tätigkeit unterstützen und damit den Stoffwechsel anregen. Das fördert das Wohlbefinden, ist aber besonders bei akuter Krankheit und krankhaften Prozessen im Körper wichtig, um die Heilung zu fördern und die Beschwerden zu lindern.

Wirkungsweise
Stoffwechseltees wirken häufig auf die Organe, die in ihrer Funktion als Verdauungs- und Ausscheidungsorgane eine herausragende Rolle im Stoffwechsel spielen. Förderung der Verdauung dient der Verbesserung der Nährstoffaufnahme und der Energiegewinnung. Die Stärkung der Ausscheidungsorgane, aber auch der Verdauungsorgane, unterstützt die Abfuhr giftiger oder belastender Stoffe und Abbauprodukte und dient der Selbstreinigung des Körpers. Bei akuten Krankheiten spielt die Entgiftung eine wichtige Rolle im Heilungsprozess, bei chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma, Gicht und Arthrose trägt sie maßgeblich zur Linderung der Beschwerden bei. Ein vermehrter Stoffwechsel hilft dem ganzen Körper bei Regeneration, Zellneubildung und -reparatur und steigert die Leistungsfähigkeit. Da viele Organe und Körperfunktionen am Stoffwechsel beteiligt sind, gibt es viele Ansatzpunkte für unterstützende Naturprodukte wie Heiltees. Damit ist auch die Auswahl der in Frage kommenden Zutaten riesig. Die Rezepte für Stoffwechseltee und die Rezepturen der fertig erhältlichen Teemischungen bestehen in der Regel aus mehreren Zutaten und unterscheiden sich erheblich. Wir stellen Ihnen einige häufige Zutaten vor.

Häufig vorkommende Zutaten
Birkenblätter haben eine harntreibende und entwässernde Wirkung. Sie sind auch zur Behandlung von Rheuma und Gicht geeignet. Brennnesselblätter haben ebenfalls eine leicht harntreibende Wirkung, vor allem helfen sie aber gegen Verdauungsstörungen und Leiden der Leber, Galle und Milz. Sie regen den gesamten Stoffwechsel an. Hauhechelwurzel hat harntreibende Wirkung und kann zur Durchspülung bei Harnwegsinfektionen eingesetzt werden. Schachtelhalm wirkt harntreibend und regt den Stoffwechsel an. Er ist zur unterstützenden Behandlung von Rheuma und Gicht geeignet, außerdem soll er reinigende Wirkung, auf Blut, Blase, Galle und Niere besitzen. Schafgarbe hilft bei Magen-Darmbeschwerden, Verdauungsstörungen und fördert die Gallenbildung. Sie ist verdauungsfördernd. Wacholderbeeren fördern Verdauung und Wasserausscheidung. Sie sind ebenfalls zur unterstützenden Rheuma- und Gicht-Therapie geeignet.

Für (fast) jeden geeignet
Daneben finden sich zahllose weitere Zutaten, den einen Stoffwechseltee gibt es also nicht! Vergleichen Sie die Zutatenlisten und Rezepte um den zu Ihren Beschwerden oder der erwünschten Wirkung passenden Tee zu finden. Die Wirkung der meisten Mittel beruht auf der entwässernden, harntreibenden und verdauungsfördernden Wirkung. Bei krankheitsbedingten Wassereinlagerungen, sogenannten Ödemen, sollten harntreibende Mittel nicht oder nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden!