Streifenfrei Fenster putzen: So erhalten Sie den Durchblick

Häßliche Streifen und Schlieren ziehen sich über das gerade gereinigte Fensterglas? Es gibt kein Wundermittel, um ein Fenster streifenfrei zu putzen. Und dennoch können Sie sich unter Beachtung einiger Grundsätze und mit dem richtigen Material einen zufriedenstellenden Durchblick verschaffen


Jeder kennt die unansehnlichen Streifen und Schlieren, die sich nach der mühsamen Reinigung der Glasfenster bilden, aber nur wenige haben das Geheimnis gelüftet, auf welche Weise man streifenfrei Fenster putzen kann. Hausfrau und Hausmann stehen vor dem Ergebnis Ihrer Putzarbeit und sind dennoch nicht zufrieden mit dem Anblick, der sich Ihnen bietet. Jedoch gibt es glücklicherweise einige Tricks und Kniffe, die Ihnen den absoluten Durchblick ohne lästige Schlieren verschaffen.

Die Auswahl der richtigen Putzutensilien 

  • Von zahlreichen Reinigungsutensilien verspricht man sich die richtige Art, um streifenfrei Fenster zu putzen. Manche schwören auf alte Lappen und Schwämme, wieder andere bevorzugen Tücher und Zeitungspapier. Besorgen Sie sich am besten einen handelsüblichen Schwamm oder Einwascher, einen Abzieher mit Gummilippen und Mikrofasertücher.
  • Verzichten Sie auf die gewohnten Glasreiniger, da diese meist Duftstoffe enthalten, die die Schlierenbildung befördern. Wenn Sie nichts anderes zur Hand haben, dann geben Sie einen Spritzer Spülmittel in das warme Putzwasser, ansonsten benutzen Sie ein fettlösendes Reinigungsmittel für die Fenster und ein Kunststoffreinigungsmittel für die Fensterrahmen.

Das Auftreten von Schlieren mit Mikrofasertuch verhindern

  • Beseitigen Sie zunächst mit einem Schwamm den groben Dreck von der Rahmenverkleidung und dem Innenfenster. Wiederholen Sie diese Prozedur je nach Verschmutzungsgrad. Widmen Sie sich im Anschluss dem grob gereinigten Fenster mit einem Gummiabzieher. Trocknen Sie diesen nach jeder Bahn, die sie ziehen. Aber Vorsicht! Lassen Sie sich nicht allzu viel Zeit dabei, denn Trödelei ruft die Schlieren auf den Plan.
  • Legen Sie zum Auffangen des Tropfwassers einen Lappen unter das Fenster. Nehmen Sie das Mikrofasertuch zur Hand und ziehen Sie noch einmal die Bahnen nach. Achten Sie jedoch darauf, dass das "Zaubertuch" vor dem Einsatz noch nicht abgewaschen wurde, da sonst Fuselgefahr besteht. Alternativ zu einem teuren Mikrofasertuch können Sie auch einen Zeitungsbogen für diesen Arbeitsschritt gebrauchen.

Alles bedacht, um streifenfrei Fenster zu putzen?

  • Sollten Sie nach Ihren Bemühungen trotzdem noch Streifen auf der Glasscheibe entdecken, dann gehen Sie sicher, dass Sie folgende mögliche Ursachen ausgeschlossen haben. Das Fensterputzen gegen das Sonnenlicht sorgt für eine allzu schnelle Verdunstung des Wassers auf dem Glas. Auf diese Weise können unansehnliche Streifen entstehen.
  • Achten Sie auch darauf, dass nach jedem geputzten Fenster ein Wasserwechsel erfolgt. Überprüfen Sie währenddessen auch die Abnutzungserscheiungen Ihrer Putzutensilien. Mikrofasertücher können schnell fuseln. Am besten, Sie halten noch einen Eimer mit kaltem Wasser bereit. Wringen Sie das "Zaubertuch" vor seinem Einsatz kräftig aus. Wenn Sie diese Ratschläge beachten, werden Sie streifenfrei Fenster putzen und einen zufriedenstellenden Durchblick erhalten.