Stress Haut: Was ist oxidativer Stress?

Stress Haut: Die Hautalterung vollzieht sich auch durch Prozesse im Saustoff- und Stickstoffhaushalt. Zellen verändern sich, Elektronen treten mit diesen in Verbindung - all das führt zur Schädigung der Haut.


Die Haut atmet, sie lebt. Da die Haut ein Organ ist, ist sie ebenso anfällig für Stress und Krankheiten wie alle anderen Körperorgane auch.

Oxidiativer Stress schadet der Haut

  • Unter oxidativem Stress versteht man die Effekte von reaktiven Sauerstoff- und Stickstoffspezies und ihren Reaktionsprodukten auf Moleküle und zellbiologische Vorgänge. Solche freien Radikale wie zum Beispiel das Superoxidanion (O2-) sind charakterisiert durch ein ungepaartes Elektron in ihrer Elektronenhülle.
  • Die freien Elektronen führen zu einer erhöhten Reaktionsfähigkeit mit anderen Zellstrukturen und Molekülen, was die Oxidantien so aggressiv werden lässt. Die Radikale fördern den oxidativen Prozess und die Selbstzerstörung der Mitochondrien, den Kraftwerken einer Zelle.
  • Dabei können vor allem exogene Faktoren, die chemischer und physikalischer Natur sind - etwa Sonneneinstrahlung und Nikotinkonsum - oxidativen Stress hervorrufen und eine Stress Haut verursachen. Aber auch endogene Faktoren wie im Zellstoffwechsel der Mitochondrien durch Entzündungsreaktionen können schädigend sein.