Stressabbau am Wochenende: Teil 1

Das Wochenende ist bei Vielen schon lange nicht mehr Entspannung pur. Versuchen Sie, zu entspannen und Stressabbau am Wochenende zu betreiben.


Das Wochenende steht vor der Tür, das ist doch ein Grund zur Freude! Doch es gibt nicht wenige Menschen, denen die Aussicht auf ein Wochenende mit der Familie oder mit Freunden kein Lächeln ins Gesicht zaubert, sondern nachdenkliche Falten auf die Stirn. Denn immer mehr wird das ansonsten so schöne Freizeit-Wochenende zum weiteren Stressfaktor.

Stressabbau nach der Arbeitswoche

  • Über die Woche hat sich so einiges aufgestaut. Die Wäsche will gewaschen, das Bad geputzt, die Wohnung in Ordnung gebracht werden. Dann kündigt sich auch noch Familienbesuch am Sonntag an, sodass ein größerer Einkauf ansteht, der im samstäglichen Getümmel eines Supermarktes erledigt werden muss. Und jeder weiß, dass samstags die Märkte so voll sind, als gäbe es in ganz Deutschland für die kommende Woche nichts mehr zu Essen.
  • Gerade Menschen, die sechs Tage die Woche, anstatt nur fünf, beschäftigt sind, die haben es schwer, alles unter einen Hut zu bekommen. Denn dann bleibt nur noch der Sonntag für all diese Dinge. Und der ist dann alles andere als entspannt, denn man hat so viel auf dem Zettel stehen, dass man schon demotiviert ist, wenn man noch kaum etwas davon geschafft hat. Vielen Menschen geht es dann sogar so, dass sie kaum etwas schaffen und vollkommen frustriert in die neue Woche starten. Mit einigen Tipps, wie Sie die Woche angehen können, vermeiden Sie, dass der Freizeit-Stress am Wochenende die Oberhand gewinnt.

Montag

  • Heute sollte Ihr persönliches Stressabbau-Programm richtig starten. Auch wenn das Wochenende noch in weiter Ferne liegt, heißt es jetzt: Nach der Erholung ist vor der Erholung. Heute gilt es nämlich, alles, was in der Woche anliegt und rot in Ihrem Terminkalender angemerkt ist, so gut es geht zu erledigen. Gerade, wenn Sie dazu neigen, alles Organisatorische auf das Ende der Woche zu schieben, sollten Sie sich dazu zwingen, schon in den ersten zwei Tagen der Woche viel zu schaffen. Sie werden sehen, wie viel entspannter Sie dann durch die restliche Woche gehen können.
  • Der Montag bietet sich außerdem dafür an, Aufgaben zu delegieren und Termine zu machen. Wichtig: Sagen Sie auch einmal "Nein" zu Dingen, bei denen Sie im Vorfeld wissen, dass es hektisch wird. Denken Sie daran, dass Sie kein schlechter Mensch sind, nur weil Sie nicht für alle da sein konnten.

Mittwoch

  • Heute wird Bergfest gefeiert. Wer will, kann das Wochenende schon riechen! Heute ist der perfekte Tag, um das Wochenende schon einmal locker zu planen. Setzen Sie sich mit der Familie oder dem Partner zusammen und überlegen Sie, was man Schönes machen könnte. Wichtig hierbei ist aber, die Familie nicht auszubuchen, sondern jedem Einzelnen trotzdem Ich-Zeit einzuräumen.
  • Daher könnte ein perfekter Wochenendplan so aussehen: am Samstagabend ins Kino, am Sonntagnachmittag ins Freibad. Wer möchte, kann auch am Mittwoch schon beschließen, dass am Wochenende jeder das macht, worauf er Lust hat. Solche vollkommen freien Wochenenden sind auch einmal schön und eine willkommene Abwechslung!