Stromanbieter - Freier Strom für Alle

Viele Nutzer sind auf die Stromanbieter von alternativen Energien umgestiegen. Nicht aus geldlicher Hinsicht, sondern aufgrund des Hintergrundes der sich dahinter verbirgt.


Nachdem das Monopol der großen Stromversorger aufgehoben wurde, entstanden eine ganze Reihe neuer Energieunternehmen. Einige hiervon bieten einfach günstigeren Strom an, andere haben sich auf alternative Energiequellen spezialisiert. Welche Art von Strom durch das häusliche Netz fließen soll, entscheidet nicht das örtliche Strommonopol sondern der Verbraucher selbst. An der sicheren Stromversorgung hat sich dadurch nichts geändert.

Zum alternativen Stromanbieter wechseln?
Aber der Verbraucher entscheidet selbst, welchen Strom er bezieht. Zwar spielt Geld nach wie vor eine maßgebliche Rolle, aber die alternativen Stromanbieter haben immer größeren Zulauf. Hier entscheidet nicht der Preis, den das Unternehmen anbietet, sondern das, was hinter dem Konzern steht. Umweltfreundliche Energiequellen, Unabhängigkeit zu den großen Stromkonzernen und Transparenz des Unternehmens sind wichtige Faktoren bei der Suche nach dem geeigneten Anbieter.

Örtliche Netzbetreiber
Dennoch haben die örtlichen Netzbetreiber einen Wettbewerbsvorteil, da die neuen Versorger in der Regel eine Nutzungsgebühr an sie zahlen müssen, um ihre Kunden zu beliefern. Dies macht den alternativen Strom meist teurer als er eigentlich ist. Ein direkter Vergleich lohnt sich dennoch. In einer Beispielsrechnung zahlt man bei dem günstigsten Anbieter 295 € jährlich, dem günstigsten Ökostromanbieter 332 €. Die Preisangebote sind nach oben hin offen, so verlangt der teuerste Anbieter über 400 €. Der Berechnung lag ein Ein-Personen Haushalt mit durchschnittlichem Verbrauch zugrunde.

Kohle, Atom oder Erdgas?
Vergleicht man die einzelnen Stromanbieter in Deutschland, so wird der meiste Strom zwar aus Kohlekraftwerken gewonnen, jedoch entsteht hier auch durch den CO2-Ausstoß die größte Umweltbelastung. Nächstgrößter Lieferant sind Atomkraftwerke, gefolgt von regenerativen Energien. Zwar gilt Erdgas als sauberste Energiegewinnung unter den herkömmlichen Methoden, sie ist jedoch endlich. Eine Rangliste, die durch den Verbraucher stark beeinflusst wird. Denn die Entwicklung von Preis und Qualität des Stroms ist eng an das Nachfrageverhalten gekoppelt.