Strudelteig - Ein Rezept

Strudelteig ist der klassische Teig, wenn es um den leckeren österreichischen Apfelstrudel geht. Aber Strudelteig kann auch herzhaft sein.


Jeder, der sich schon mal an einem Strudelteig versucht hat, der kennt auch die wichtigsten Punkte, die hierbei beachtet werden müssen. So muss zum Beispiel der Strudelteig so dünn sein, dass man dadurch eine Zeitung lesen könnte. Der Strudel muss aber nicht immer mit süßen Zutaten gefüllt werden. Auch mit herzhaften Füllungen ist der fertige Strudel ein wahrer Gaumenschmaus.
Von jedem geliebt – der Apfelstrudel

  • Für den Strudelteig müssen hier 250 Gramm Mehl mit 125 Millilitern lauwarmen Wasser, zwei Esslöffel Öl und etwas Salz verknetet werden. Sind alle Zutaten gut verknetet, dann wird der Teig mit Öl eingestrichen. Das Öl macht den Teig geschmeidig, sodass er sich anschließend besser ziehen lässt.
  • Jetzt sollte der Teig unter einem Tuch mindestens eine halbe Stunde ruhen. In der Zwischenzeit werden 1,5 Kilogramm Äpfel geschält und in Würfel geschnitten. Diese mischt man dann anschließend mit 70 Gramm Rosinen, 20 Millilitern Rum, 100 Gramm Zucker, 80 Gramm Butter, etwas Zimt und Semmelbrösel zu einer einheitlichen Masse.
  • Jetzt muss der Teig ausgerollt und gezogen werden. Dazu wird die Teigkugel gut mit Mehl bestäubt und auf einem Küchentuch mit einem Nudelholz ausgerollt. Wenn der Strudelteig ganz dünn geworden ist, dann versucht man ihn mit den Händen noch weiter zu ziehen. Ist der Teig schließlich dünn genug, wird er wieder auf das Tuch gelegt.
  • Danach wird der Teig mit flüssiger Butter bestrichen und die Füllung auf der Hälfte des Teiges verteilt. Damit jetzt nichts ausläuft, schlägt man die Teigseiten ein und rollt den Teig auf. Der fertige Strudel wird danach mit der Naht auf das Blech gelegt und gebacken.

Strudelteig muss nicht immer süß sein

  • Wer nicht immer den süßen Strudelteig mit Vanillesoße mag, der kann seinen Strudel auch herzhaft füllen. Hierzu eignen sich hervorragend eine Hackfleischsoße oder wer es lieber vegetarisch mag, der kann den Teig auch mit Gemüse, Pilze und Käse füllen. Hierzu reicht man dann nach dem Backen einen leckeren Salat.
  • Es gibt viele Möglichkeiten, den Teig zu füllen. Natürlich kann man den Teig auch aufteilen und anstatt einem großen, viele kleine Strudel herstellen. Diese lassen sich dann besonders gut portionieren. Außerdem besteht so die Möglichkeit, dass verschiedene Füllungen ausprobiert werden können. Übrigens ist das Grundrezept für Strudelteig immer das gleiche.