Studium nicht geschafft, was nun?

Wer sein Studium nicht geschafft hat, steht an einem Neuanfang und nicht an einem Ende, denn nicht für jeden endet die akademische Ausbildung mit dem angestrebten Abschluss.


Auch für diejenigen, die ihr Studium nicht geschafft haben sollten, bieten sich viele Möglichkeiten innerhalb des angestrebten Berufes oder aber auch ein Neuanfang, in einem ganz anderen Interessengebiet. Lassen Sie sich dabei nicht beirren. Selbst wenn die Erfahrung, das Studium nicht geschafft zu haben, zunächst das Selbstbewusstsein etwas erschüttert, ist das nicht das Ende der Welt. Wenn Sie für sich selbst die Gründe dafür durchdacht darlegen können, werden Sie diesen Lebensabschnitt später als positive Zeit verbuchen.

Ursachenforschung

  • Steht endgültig fest, dass Sie Ihr Studium nicht geschafft haben, ist es am sinnvollsten - nach dem ersten Schock - die Gründe dafür zu bestimmen. Auch wenn es zunächst unangenehm ist sich näher mit dem eigenen Scheitern zu befassen, so ist es auf der anderen Seite erforderlich.
  • Nur durch eine genaue Selbstbestimmung können Sie Ihre weitere Zukunftsplanung erfolgreich durchführen. Im Wesentlichen gibt es nur zwei Gründe, warum Sie Ihr Studium nicht geschafft haben: Der eine besteht darin, dass die Anforderungen in den Prüfungen zu hoch waren - das bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie für das Wissensgebiet als solches nicht geeignet sind.
  • Der andere Grund kann darin bestehen, dass Sie, trotz Ihrer eigenen Studienwahl, das Interesse – und damit auch die Motivation – für den erfolgreichen Abschluss verloren haben.

Gleiches Fach - andere Laufbahn

  • Lag es an den Prüfungsanforderungen, dass Sie Ihr Studium nicht geschafft haben, können Sie dennoch eine Karriere in Ihrem Wunschgebiet machen.
  • Auch ohne akademischen Abschluss finden sich, in den meisten Bereichen, ähnliche Berufsbilder die Sie ausüben können.
  • Ein Gang zur Agentur für Arbeit erweist sich immer als der erste Schritt. Zusammen mit dem zuständigen Jobvermittler können Ihre im Studium erworbenen Vorkenntnisse genauer bestimmt und die passenden Stellenangebote ermittelt werden.
  • Möglicherweise ergibt sich sogar später noch die Gelegenheit, die fehlenden Qualifikationen durch Zusatzausbildungen auszugleichen.

Der komplette Neuanfang

  • Haben Sie Ihr Studium deshalb nicht geschafft, weil Sie irgendwann feststellen mussten, ganz gegen Ihre eigentlichen Interessen zu studieren, dann wählen Sie den kompletten Neuanfang. Finden Sie heraus, was Ihnen wirklich liegt und gehen Sie dann konsequent diesen beruflichen Weg – auch wenn es sich plötzlich „nur“ um eine handwerkliche Ausbildung handelt oder vielleicht sogar um keinen Lehrberuf.
  • Auch hier führt der erste Weg wieder zum Arbeitsamt, um Fragen wie Krankenversicherung und Förderung einer neuen Ausbildung zu klären. Wählen Sie stattdessen ein zweites Studium, dann schreiben Sie sich so schnell wie möglich um, damit die Krankenversicherung für Studenten erhalten bleibt und womöglich noch geklärt werden kann, ob Sie BAföG oder andere Fördermittel erhalten.