Süddeutsches Kaltblut - Eine Rassebeschreibung

Ein Süddeutsches Kaltblut ist ein sehr ausgeglichenes und leistungsstarkes Pferd, das überwiegend in Bayern und Baden-Württemberg gezüchtet wird.


Das Süddeutsche Kaltblut zeichnet sich vor allem durch seine ausgeglichene Art und Zuverlässigkeit aus. Außerdem ist das Süddeutsche Kaltblut sehr strapazierfähig, leichtfuttrig und besitzt eine enorme Zugkraft.

So wurde aus dem Noriker ein Süddeutsches Kaltblut
Die Zuchtgeschichte dieser Pferde lässt sich bis in das 15. Jahrhundert zurück verfolgen. Aus den kleinen Pferden der Germanen und den großen Pferden der Römer entwickelten sich in der Provinz Noricum die Noriker. Diese wurden in die schwereren Pinzgauer und die leichteren Oberländer unterschieden. Im Jahre 1933 kam es allerdings bereits zu einer Vereinheitlichung der Rassen Oberländer, Noriker und Pinzauer. Dies führte zu der einheitlichen Bezeichnung Noriker. 1920 allerdings wurde das Zuchtziel dieser Pferderasse in Bayern festgelegt. In Verbindung damit wurde für die deutsche Version des Norikers die Bezeichnung Süddeutsches Kaltblut eingeführt.

Wodurch zeichnet sich ein Süddeutsches Kaltblut aus?
Charakteristisch für ein Süddeutsches Kaltblut sind vor allem die ausdrucksvollen, gutmütigen Augen und die kraftvollen Schultern. Ein Süddeutsches Kaltblut kommt nur selten als Schimmel, Tigerschecke oder Rappe vor. In der Regel sind diese Pferde Füchse oder Braune. Es erreicht in der Regel eine Größe von 1,60 Meter bis 1,64 Meter und hat einen mittelschweren Kopf, der von einem kräftigen, mittellangen Hals getragen wird. Weitere Merkmale dieser Rasse sind harte Hufe, ein kräftiges Fundament und gut ausgebildete, trockene Gelenke. Das Hauptzuchtgebiet dieser Pferderasse liegt in Baden-Württemberg und Bayern. Doch trotz der Gutmütigkeit und der enormen Zugkraft dieser Tiere findet man kaum noch irgendwo ein Süddeutsches Kaltblut. Mittlerweile sind sie sogar vom Aussterben bedroht. Im Zuchtverband sind offiziell nur noch 100 Stuten und 5 Hengste eingetragen.

Wo kann ein süddeutsches Kaltblut eingesetzt werden?
Durch seine enorme Zugkraft und den gleichmäßigen Schritt wird ein Süddeutsches Kaltblut überwiegend in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt. Doch in der heutigen Zeit werden diese Aufgaben meist von Maschinen übernommen, wodurch die Anzahl dieser Pferde stark zurückgegangen ist. Doch auch als Kutsch- oder Brauereipferd kann das Süddeutsche Kaltblut eingesetzt werden. Vor allem für Werbegespanne wird diese Pferderasse gerne eingesetzt, da das Pferd sehr genügsam und ausgeglichen ist und nicht schreckhaft auf Menschen reagiert. Doch natürlich kann ein Süddeutsches Kaltblut, wie jede Pferderasse, auch als Reitpferd in der Freizeit verwendet werden.